Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.stickereimerkel.de
www.europeansourcing.com/free
www.print-tattoo.com
http://www.senator.com/de_de/
www.pfconcept.com
www.uma-pen.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.wv-versand.de

Intraco Trading

Intraco NL - Intraco Trading

21 Mitarbeiter sind am Intraco-Stammsitz in Wormerveer tätig

Seit mehr als 20 Jahren steht der Name Intraco Trading für innovative Produkte und ausgefallene Designs im Bereich der IT-Accessoires. Bis heute schaffen es die Niederländer immer wieder, auch in einem vielfach übersättigten Markt mit frischen Ideen zu überraschen. ((Lead))

Am Anfang war der Kabelsalat: Lange bevor „Internet“, „USB“ oder auch nur „Laptop“ bekanntere Begriffe wurden, gab es dennoch bereits Computer und elektronische Telekommunikationsmedien in nahezu jedem Büro – und mit ihnen einen Wust von verdrehten, verknoteten Leitungen. Abhilfe schuf ein einfaches, aber geniales Produkt: der Untangler. Intraco-Geschäftsführer und Mitinhaber Oscar van der Spruit entdeckte das Drehscharnier gegen verdrehte Kabel 1991 auf der PPAI Show in Dallas. „Ich entschloss mich, den Untangler zu importieren“ so Van der Spruit. „Das war die Initialzündung für mein Unternehmen Intraco Trading, das ich im gleichen Jahr gegründet habe.“

Nachdem zunächst nur die Niederlande bedient wurden, weitete Intraco seine Vertriebsaktivitäten bald auf andere europäische Märkte aus. Erweitert wurde auch das Produktsortiment – etwa um Computermäuse oder Solar-Ladegeräte. Schon früh erkannte das junge Unternehmen das Potenzial und die Bedeutung, die Computeraccessoires bald im Markt einnehmen sollten. Vor diesem Hintergrund wundert es auch nicht, dass Intraco rund zehn Jahre später zu den ersten Anbietern überhaupt gehörte, die USB-Sticks im Werbeartikelmarkt einführten, zusammen mit den entsprechenden Hubs sowie unzähligen weiteren Gadgets, die die USB-Technologie mit sich brachte. Andere technische Innovationen der 2000er Jahre, wie MP3, VoIP, externe Festplatten oder Smartphone-Zubehör, fanden ebenso schnell ihren Platz im Intraco-Sortiment. „Wir sind immer auf der Suche nach brandaktuellen Gadgets“, so Van der Spruit.

Präsenz in Fernost

Heute, etliche weitere Quantensprünge im Bereich der IT-Technik später, sind 21 Mitarbeiter am Hauptsitz in Wormerveer nahe Amsterdam tätig. Die Zentrale koordiniert das weltweite Vertriebs- und Herstellernetzwerk des Unternehmens, das in zwanzig Jahren bedeutend gewachsen ist. Drehscheibe für den Import ist die 2003 gegründete Tochterfirma Intraco Hong Kong Ltd.: Insgesamt 27 Mitarbeiter sind für die Fernost-Abteilung tätig, die ein Lager in Hong Kong sowie ein Büro mit Einkaufs- und Vertriebsabteilung in Shenzhen, China, umfasst. Die Mitarbeiter vor Ort stehen in direktem Kontakt zu den Produzenten, auch die Veredelung der Produkte kann zu einem großen Teil – insbesondere bei großen Stückzahlen – schnell und zuverlässig in Fernost geleistet werden. „Dank unserer Fernost-Niederlassung können wir eine gleichbleibend hohe Qualität garantieren, auf die wir einen hohen Wert legen“, erklärt Van der Spruit. „Besonders bei Flashdrives verwenden wir grundsätzlich nur hochwertige Markenspeicher und bieten nur auf ausdrückliche Anfrage des Kunden eine andere Qualität an.“

Darüber hinaus kann Intraco dank seiner Fernost-Filiale Preise flexibel gestalten: Handelspartner können nicht nur Ware ab Wormerveer bestellen – dort wird ein großer Teil des Sortiments ständig bevorratet –, sondern auf Wunsch auch direkt über Intraco Hong Kong Ltd.

Eigendesign und Markenrechte

Hauptvorteil des China-Büros allerdings dürften die Möglichkeiten sein, mit denen Intraco sein Produktsortiment gestalten und ausbauen kann. Seit vielen Jahren bereits entwickelt das Unternehmen Eigendesigns verschiedenster Produkte rund um das Thema Elektronik, die unter der Marke „d-vice originals“ auf den Markt gebracht werden – von USB-Artikeln, PC- und Office-Accessoires über Ladegeräte, Smartphone-Zubehör und Sportartikeln wie Pulsuhren bis hin zu Abspielgeräten, Kopfhörern und Lautsprechern. Grafikdesigner in den Niederlanden arbeiten dabei Hand in Hand mit eigenen Produktdesignern in Fernost. Das Ergebnis sind einzigartige Produkte in einem mittlerweile häufig von Austauschbarkeit und Übersättigung geprägten Markt.

Zweites Standbein im Intraco-Sortiment sind exklusive Partnerschaften mit eingetragenen und bekannten Markenherstellern: Seit Längerem bereits vertreibt Intraco Produkte von Xoopar, Breffo und Zens exklusiv im Werbeartikelmarkt. Im Januar 2011 dann gab das Unternehmen eine Partnerschaft mit Philips Consumer Lifestyle bekannt, im Januar dieses Jahres eine weitere Partnerschaft mit Philips Lighting. Intraco bietet die Philips-Produkte unter dem Namen Philips Promotional Range an. Philips-Produkte sind fast immer sofort vom Lager in den Niederlanden verfügbar und schon in Einzelmengen erhältlich.

Jüngste Brand im Intraco-Markenportfolio ist Odoyo: Seit mehr als neun Jahren entwickelt die US-Designagentur Produkte für Apple. Die gesamte Kollektion aus iPhone- und iPad-Hüllen für 2012 ist ab sofort über Intraco erhältlich.

Intraco worldwide

Das Vertriebsnetzwerk der Niederländer umfasst mittlerweile eine stattliche Zahl von Niederlassungen – etwa in Deutschland – und Vertriebspartnern, u.a. in Afrika, China, Dem Mittleren Osten, den USA oder Osteuropa. Mit Desktop Ideas wurde 2006 zudem eine Tochterfirma in Großbritannien übernommen, die sieben Mitarbeiter beschäftigt.

Der Vertrieb nach Skandinavien und Spanien erfolgt über Partner innerhalb der New Wave Group. Seit 2005 nämlich gehört Intraco Trading zu der skandinavischen Unternehmensgruppe. „Mit der New Wave Group haben wir einen starken Mutterkonzern im Hintergrund, mitsamt der entsprechenden finanziellen Power“, führt Van der Spruit aus. „Gleichzeitig unterliegen wir jedoch auch den strengen Auflagen, die der Konzern als börsennotiertes Unternehmen stellt.“

Als New Wave-Tochter verpflichtet sich Intraco zu regelmäßigen Audits in den Fabriken, die für das Unternehmen arbeiten, sowie zu Quality Checks vor jedem einzelnen Import. Der Code of Conduct der New Wave Group ist ebenso bindend wie bestimmte Produktions- und Einfuhrregelungen, die eingehalten werden müssen. Darüber hinaus ist Intraco bestrebt, seine eigenen Standards stetig zu verbessern: „Wir wollen noch dieses Jahr unser Qualitätsmanagement nach ISO 9001 zertifizieren lassen“, kündigt Van der Spruit an.

Aber auch die Entwicklung des Produktportfolios steht weiterhin nicht still. Zur PSI 2012 präsentierte sich mit EEGO ein neuer Intraco-Partner, der eine gleichnamige, innovative Software entwickelt hat: Diese kann als Applikation auf jedes Speichermedium geschrieben werden und bietet dem Empfänger/Nutzer einen Mehrwert über das Produkt hinaus: Der User erhält einfachen Zugriff auf persönliche Dokumente, die er online auf 1 GB Gratis-Speicherplatz hinterlegen kann. Daneben bietet EEGO an jedem beliebigen Computer Direktzugang zu populären Diensten wie Twitter, Skype, facebook oder SMS – alles mit nur einem USB-Stick. Eine Vernetzung von Hard- und Software, wie sie zur Zeit absolut im Trend liegt. Und ein Tool, mit dem die Gadget-Spezialisten von Intraco einmal mehr Marktnähe und Tempo unter Beweis stellen.

www.intraco.nl

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:35:32+00:0029. März 2012|