Schließen [x]

http://www.suesse-werbung.de/
www.stickereimerkel.de
http://premium-sourcing.fr/en/
http://www.senator.com/de_de/
www.europeansourcing.com/free
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.print-tattoo.com
www.uma-pen.com
www.wv-versand.de

Promotion World, Hannover: Veranstaltung mit Perspektive

Mehr Aussteller und belegte Standfläche als im Vorjahr, 13.900 Fachbesucher und ein Standort, der sich offensichtlich bewährt hat: Die 7. Promotion World trat den Beweis an, dass das Konzept der Messe funktioniert.

Zwischenablage04 - Promotion World, Hannover: Veranstaltung mit PerspektiveDie Promotion World hat es zuletzt nicht leicht gehabt: Von Jahr zu Jahr konnte Deutschlands einzige verbliebene überregionale Werbeartikelmesse für Industriekunden weniger Aussteller gewinnen, zuletzt war die Zahl der ausstellenden Werbeartikellieferanten auf unter 100 gesunken (2010 hatten sich immerhin noch 120 Aussteller präsentiert). Auch die Besucherfrequenz hatte spürbar nachgelassen, was zu einigen Unkenrufen aus der Branche geführt hatte, die gar das Überleben der Messe infrage stellten. Dass die Unkenrufer falsch lagen, dürfte die diesjährige Promotion World unter Beweis gestellt haben. Die siebte Ausgabe der Messe, die vom 23. bis zum 27. April 2012, wie immer parallel zur Hannover Messe, über die Bühne ging, war alles andere als ein Schwanengesang.

Einige Neuerungen, die der Veranstalter Deutsche Messe im vergangenen Jahr eingeführt hatte, haben sich als richtig erwiesen – allen voran der Umzug in die Halle 16 und damit ins Herz der Hannover Messe, den der Abriss der Halle 18, des bisherigen Austragungsortes, nötig gemacht hatte. Wie bereits im Vorjahr fand die Werbeartikel-Show damit nicht isoliert in einer eigenen Halle, sondern integriert in den Ausstellungsbereich „Industrial Automation“ statt. Einer der wichtigsten Teilbereiche der weltgrößten Industriemesse, die laut offiziellen Angaben mit 5.000 Austellern und „deutlich mehr als 190.000 Besuchern“ ihre Tore schloss. Der Hallenwechsel hat der Promotion World zweifelsohne gutgetan und schlägt sich auch in der Besucherbilanz nieder: ## Fachbesucher passierten die Einlasskontrolle zum Werbeartikel-Areal. Bis auf den Montag, der für Publikumsverkehr geöffnet wurde, waren alle Messetage für Fachbesucher reserviert. Als solche gelten Aussteller der Hannover Messe sowie Besucher, die laut Arno Reich, Projektleiter der Promotion World, ein „geschäftliches Interesse erkennen lassen“.

Positive Resümees

Reich äußert sich positiv zum Ergebnis der fünftägigen Veranstaltung: „Wir sind mit dem Ergebnis der Promotion World zufrieden. Der Standort hat sich etabliert, unsere Werbemaßnahmen – Promotion Teams, Plakatwerbung auf dem Messegelände und Newsletter – sind eingespielt und funktionieren. Gut angenommen wurde zudem unsere wie bereits in den Vorjahren durchgeführte Voucher-Aktion: Jeder Aussteller der Hannover Messe hat im Vorfeld ein Kontingent an Eintrittskarten erhalten, mit dem er Kunden einladen konnte.“

Nach dem ersten Messetag, den viele Aussteller leicht genervt als „Jäger-und-Sammler-Tag“ verbuchten, und einem etwas schleppenden Dienstag zog der Besucherstrom im Laufe der Woche deutlich an, so dass auch Aussteller, die zunächst enttäuscht waren, auf ihre Kosten kamen. So fielen die meisten Resümees – nicht alle – positiv aus.

„Die Messe rentiert sich für uns – wir sind wahrscheinlich auch im nächsten Jahr wieder hier“, urteilt z.B. Ulrich Zimmermann von Gutsweine Zimmermann. Marika Schwarz von Visit World, Debütant auf der Promotion World, resümiert: „Wir sind mit der Messe sehr zufrieden. Der Fachbesuchertag war etwas ruhiger, und es kamen viele Jäger und Sammler an unserem Stand vorbei. An den anderen Tagen hatten wir jedoch sehr gute Kontakte. Viele Marketingchefs haben anscheinend einen Abstecher zur Promotion World gemacht“. „Ich hatte mit etwas mehr Besuchern gerechnet. Trotz alledem durfte ich bereits viele hochkarätige Kunden wie z.B. die Commerzbank, den TÜV Rheinland oder die Deutsche Bahn begrüßen“, so Achim Stephan vom Hamburger Unternehmen Wellnuss Premium Snacks, das ebenfalls erstmals ausstellte. Aber auch solche Lieferanten, die bereits seit vielen Jahren nach Hannover kommen, zeigten sich zufrieden. Patrick Polaniok, Alta Seta: „Unser Stand liegt dieses Jahr sehr gut, und wir haben bereits einige vielversprechende Kontakte geschlossen.“

Zwischenablage021 - Promotion World, Hannover: Veranstaltung mit PerspektiveMehr Aussteller

Erstmals seit 2008 war die Zahl der Unternehmen, die auf der Promotion World ausstellen, nicht mehr weiter zurückgegangen, sondern leicht angestiegen, ebenso wie die verkaufte Standfläche: 101 Aussteller präsentierten sich auf 2.300 qm (2011: 2.000 qm). Unschöne Lücken konnten so geschlossen werden, und überhaupt hatte die Gesamtoptik klar gewonnen: Viele Unternehmen waren mit größeren und aufwendigeren Ständen als im Vorjahr angereist, und auch viele Erstaussteller wussten mit attraktiven Präsentationen zu gefallen. Von letzteren gab es einige, darunter Spezialisten und Nischenplayer mit ausgefallenen Produktideen von 360°-Kalendern über fair gehandelte Baumwolltaschen bis hin zu Kuckucksuhren in modernem Gewand.

Gleichzeitig war der Anteil der Markenartikler, die die Promotion World als Plattform nutzen, wieder gewachsen, wodurch sich auch der Marken-Verband AKW (Arbeitskreis Werbemittel) berechtigt sah, erstmals seit 2009 wieder Flagge mit einem eigenen Infostand zu zeigen.

Auch die Händlervereinigung DIE6 kehrte mit einem eigenen Stand zurück und hatte darüber hinaus in Kooperation mit dem Bundesverband der Werbeartikel-Lieferanten (BWL) eine Sonderfläche organisiert, auf der mehrere Lieferanten ihre Stände platziert hatten. „Die Beratungskompetenz der Handelspartner ergänzt durch das Produkt-Know how der Lieferanten – dieses Konzept funktioniert“, so der DIE6-Geschäftsführer Holger Kapanski.

Eine Reihe weiterer Werbeartikelagenturen brachte im „Service- und Ideenpark“ den Besuchern ihr Dienstleistungsportfolio näher. Übrigens waren insbesondere unter den ausstellenden Händlern die Reaktionen häufig äußerst positiv. Florian Moll, Moll Konzept: „Ich bin von unserer ersten Teilnahme an der Messe begeistert: Wir hatten eine gute Frequenz und gute Kontakte am Stand, haben interessante und konkrete Anfragen erhalten und konnten sogar Aufträge platzieren.“ Auch Anja Westphal, Grabenhorst & Vetterlein, zieht ein zufriedenes Fazit: „Ich habe den Eindruck, dass das Besuchermarketing in den umliegenden Hallen in diesem Jahr besser funktioniert. Unter den Gästen an unserem Stand waren viele sehr attraktive Kontakte, die echtes Interesse signalisiert haben.“

Akteure und Interessierte aus den Bereichen Vertrieb und Marketing erhielten über das Angebot der Aussteller hinaus zudem zusätzliche Anreize, die Messe zu besuchen: An allen fünf Messetagen bot das Marketingforum im Zentrum der Hannover Messe Vorträge und Workshops zu einem weitgefächerten Themenbereich – darunter Gegenständliche Werbung, Social Media, Neuromarketing und Multisensorik sowie Nachhaltigkeit.

Zum Rahmenprogramm gehörte außerdem die Verleihung des Promotional Gift Award durch den Kölner WA Verlag am zweiten Messetag (s. auch den Bericht auf S. ##), zu der eine Vielzahl der in diesem Jahr ausgezeichneten Unternehmen angereist war.

Quo vadis?

Insgesamt also ein stimmiger Mix. Trotz aller positiven Entwicklungen gibt es im Potenzial der Messe jedoch zur Zeit viel Luft nach oben, denn leider bildete das Angebot der Aussteller die Vielfalt des Marktes auch in diesem Jahr nicht adäquat ab.

So gab es auffällig viele Überschneidungen unter den Produktgruppen – namentlich in den Bereichen Süßwaren, Kalender und Krawatten. Textilien, immerhin eine der wichtigsten Produktgruppen im Markt, fehlten dagegen fast völlig. Und jeder Besucher, der den Markt gut kennt, wird registriert haben, dass eine Vielzahl großer Namen der Messe fern geblieben waren. Eine „Drehscheibe der Branche“, wie es im Abschlussbericht heißt, ist die Promotion World also derzeit nur in sehr eingeschränktem Maße, ebenso, wie sie ihrem Namen streng genommen nicht gerecht wird, ist sie doch eine reine Werbeartikelmesse, die keine anderen Marketingdisziplinen abdeckt.

Es stellt sich jedoch die Frage, welchen Erwartungshorizont die Besucher haben. Was den einen enttäuscht, kann für andere durchaus attraktiv sein, was die Messeleitung nach Auswertung der Besucherumfragen bestätigt: „Wir haben von den Besuchern viel positives Feedback zum Ausstellermix erhalten“, so Reich.

Für viele Aussteller erfüllt die Promotion World ohnehin nach wie vor ihren zentralen Zweck – den einer Informationsplattform, die sich an den Industriekunden richtet. „Ich präsentiere hier ein Produkt, das neu im Werbeartikelmarkt ist“, sagt etwa Wilfried Krebs, am BWL/DIE6 Stand für das Unternehmen Memory-Clip world wide präsent. „Um unser Produkt beim Anwender bekannt zu machen und entsprechend Nachfrage zu generieren, bietet die Promotion World eine gute Plattform. Reine Händlermessen wie die PSI reichen hierfür nicht aus.“

Noch ist es zu früh, um über Änderungen und Verbesserungen zu spekulieren, auch wenn die Messeleitung verkündet, es gebe bereits Ideen. Trotz vieler änderungs- und verbesserungswürdiger Details jedoch verfügt die Promotion World nach wie vor und unbestritten über ein Alleinstellungsmerkmal: Sie ist – und bleibt vorerst –Deutschlands einzige verbliebene überregionale Messe für Industriekunden. Und das ist eine Basis, auf der man aufbauen kann. TB

www.promotion-world.de

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:35:31+00:00 06. Juni 2012|