Schließen [x]

http://www.suesse-werbung.de/
www.uma-pen.com
www.europeansourcing.com/free
http://premium-sourcing.fr/en/
www.stickereimerkel.de
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.wv-versand.de
http://www.senator.com/de_de/
www.print-tattoo.com

„Tag des Werbeartikels“: PSI-Pläne sorgen für Aufsehen in der Branche

Die Pläne des PSI (Promotional Product Service Institute), die 51. PSI-Messe (9. bis 11. Januar 2013) mit Einschränkung für Industriekunden zu öffnen, sorgen für Aufregung in der Branche. Das PSI hatte am 11. Juni angekündigt, einen „Tag des Werbeartikels“ einzuführen, an dem Werbeartikelhändler „die Chance bekommen, ausgewählten Top-Kunden die Vielfalt der Werbeartikel-Welt zu zeigen, um dieses herausragende Werbemedium stärker ins Bewusstsein zu rufen und zum verstärkten Einsatz von Werbeartikeln anzuregen.“

Das Vorhaben stößt innerhalb der Werbeartikelbranche auf Kritik. Joachim Schulz, Vorsitzender des Bundesverbands der Werbeartikel- Berater und -Großhändler (bwg) bezieht in einem offenen Brief auf der Verbandswebsite Stellung. Hier der Wortlaut des Schreibens:

Offener Brief des bwg an Herrn Freter (PSI) vom 1. Juni 2012

 Sehr geehrter Herr Freter,

 Sie planen anlässlich der PSI 2013 freitags einen „Tag des Werbeartikels“ einzuführen, an dem jeder Händler zwei Industriekunden auf die Messe einladen darf.

Hiermit möchte ich darauf hinweisen, dass der bwg Bundesverband der Werbeartikel-Berater und -Großhändler e.V. einen solchen Industrietag ablehnt.

Für den bwg sprechen u.a. folgende Gründe dagegen:

– Die Marktstrukturen Lieferant/Händler/Industriekunde werden durch den „Tag des Werbeartikels“ gefährdet. Viele kleine und ausländische Lieferanten würden die Kunden des Handels in Zukunft direkt beliefern.

– Kleine bis mittelständische Unternehmen, die keinen eigenen Einkauf für Werbeartikel haben, wird man nicht bewegen können, an einem Freitag längere Wege in Kauf zu nehmen, um die Messe zu besuchen. Es wären vermutlich lediglich diverse Mittelständler aus NRW vor Ort.

– Den meisten Händlern fehlt die Zeit für den eigenen Messebesuch.

– Industriekunden kontrolliert über die Messe zu führen, wird nicht realisierbar sein.

 

Somit hat der Händler keine Kontrolle, was der Industriekunde mit den Lieferanten bespricht oder austauscht – das ist gerade im Hinblick auf ausländische Hersteller problematisch.

Sollte das PSI am „Tag des Werbeartikels“ festhalten und die Presse in den nächsten Tagen darüber informieren, möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, nicht den Eindruck zu vermitteln, dass der bwg den „Tag des Werbeartikels“ und die damit verbundene Öffnung der PSI-Messe für die Industriekunden befürwortet oder sogar unterstützt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 Joachim Schulz

Vorsitzender des bwg-Vorstands

 

Branchenmitglieder, die sich zu den Entwicklungen äußern möchten, sind eingeladen, an der Diskussion innerhalb der vom WA Verlag moderierten Werbeartikel Community auf Xing teilzunehmen:

 

https://www.xing.com/net/werbeartikel

 

Weitere Informationen folgen in der kommenden Ausgabe der Werbeartikel Nachrichten, Nr. 304 (18. Juli 2012).

 

www.psi-network.de

www.bwg-verband.de

 

 

Print Friendly, PDF & Email
2016-09-06T08:45:37+00:00 15. Juni 2012|