Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.stickereimerkel.de
http://www.senator.com/de_de/
www.europeansourcing.com/free
www.uma-pen.com
www.wv-versand.de
http://premium-sourcing.fr/en/
www.print-tattoo.com
www.pfconcept.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de

marke[ding] plus, A-Wels: Ein dickes Plus

IMG 2883 - marke[ding] plus, A-Wels: Ein dickes Plus

Die Gewinner in der Kategorie „Mailingverstärker“ (v.l.): Gerhard Mayer, Österreichische Post AG (Sponsor), Maximilian Speth (lupenmaxx), Corinna Lenz und Anastasios Paliakoudis (Der Zuckerbäcker), Veranstalter Martin Zettl, Michael Mätzener (diewerbeartikel gmbh).

Die Gewinner in der Kategorie „Werbeartikelneuheit 2013“ (v.l.): Doris Schulz (Präsidentin Messe Wels), Mark Zechiel (PAOL Austria) und Tim Larsen (Erfinder von Flickball), Jörg Herzog (Herzog Products), Monique Melchior-van der Wee (Xindao), Veranstalter Martin Zettl.

Die Gewinner in der Kategorie „Werbeartikelneuheit 2013“ (v.l.): Doris Schulz (Präsidentin Messe Wels), Mark Zechiel (PAOL Austria) und Tim Larsen (Erfinder von Flickball), Jörg Herzog (Herzog Products), Monique Melchior-van der Wee (Xindao), Veranstalter Martin Zettl.

Der Sprung ist geglückt

Seit ihrem Entstehen ist die marke [ding] jedes Jahr konsequent einen Schritt weiter gegangen: Ursprünglich eine Initiative der Weißkirchener Agentur Forum Werbegeschenke, erweiterte die Messe nach und nach ihren Trägerkreis, wuchs infolge dessen zur größten Werbeartikelmesse Österreichs an und hat seit drei Jahren neben dem oberösterreichischen Wels auch in Wien einen Ableger. Von einem weiteren Schritt zu sprechen würde der Veranstaltung, die am 17. und 18. September 2013 in Wels stattfand, jedoch nicht gerecht – die Premiere der marke[ding] plus war mit Fug und Recht ein Sprung.

Im Unterschied zur Wiener Ausgabe nämlich, die weiterhin eine reine Werbeartikelmesse unter der Trägerschaft einiger Agenturen bleibt, hat die von Veranstalter Martin Zettl und der Messe Wels realisierte und veranstaltete marke[ding] plus ihr Konzept in Richtung anderer Marketingdisziplinen erweitert. „Wir wollen eine ganzheitliche Marketingplattform schaffen – mitsamt den vielfältigen Synergien, die sich daraus für Besucher wie für Aussteller ergeben“, erklärt Zettl. Ein Konzept, wie es andernorts bereits erfolgreich funktioniert.

Insgesamt rund 200 Aussteller nahmen nach offiziellen Angaben das Dreifache der Fläche in Anspruch, die in den Vorjahren belegt worden war. Neben dem mit roten Teppichen markierten Segment Promotion, in dem sich rund 90 Werbeartikellieferanten sowie eine Reihe von Agenturen präsentierten, boten die neuen, farblich abgegrenzten Bereiche Event (grün) und Kommunikation (blau) Aussteller aus weiteren Marketingdisziplinen, darunter Eventagenturen, Veranstaltungstechniker und Messebauer, Werbetechnikanbieter, Spezialisten für Direktmarketing sowie Druck- und Mediendienstleister.

Tolle Optik, glamouröser Rahmen

AIMG_3756uch optisch hatte die Show gewonnen, vor allem die Aussteller im Bereich Event demonstrierten ihre Kompetenz mit origineller Standarchitektur. Mehrere Sonderflächen bereicherten das Erscheinungsbild der Messe zusätzlich – darunter das Vortragsforum. Dort fanden an beiden Tagen gut besuchte Seminare zu Themen wie Markenbildung, Online-Marketing oder Compliance statt. „Das Vortragsprogramm ist ein Bereich mit enormem Potenzial, den wir weiter ausbauen werden“, kündigt Zettl an.

Die marke[ding] plus night schließlich lieferte ein hochkarätiges, professionell inszeniertes Abendprogramm: Bevor die Band „BigTime“ mit Sängerin Cleo Panther die Party einläutete, wurden, eingebettet in mehrere spektakuläre Showacts, die Nominierten für den Caesar, den Werbepreis der Wirtschaftskammer Oberösterreich, bekanntgegeben. Darüber hinaus verliehen die Veranstalter auch in diesem Jahr die marke[ding] awards für herausragende Werbeartikel (s. Kasten). 540 Gäste feierten nach offiziellen Angaben bis in die Nacht hinein.

Weiteres Potenzial

Insgesamt also ein dickes Plus, das den Zusatz im Namen der Messe absolut gerechtfertigt hat. Ein Plus konnten die Veranstalter auch bei den Besucherzahlen verbuchen: 2.435 Fachbesucher passierten den Eingang zum Messezentrum – das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr (1.045). „Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, fasst Zettl zusammen. „Besonders wichtig war mir das Feedback der Aussteller in den neuen Segmenten, und dort haben bereits über 90% ihre Teilnahme im nächsten Jahr zugesagt.“

Einer der Erstaussteller war z.B. Axel Strobl, Strobl Veranstaltungstechnik, der sich lobend äußert: „Dem Veranstalter ist es mit seiner vielfältigen Auswahl an Ausstellern gelungen, das richtige Fachpublikum auf die Messe zu bringen. Neben zahlreichen neuen Kundenkontakten und interessanten Gesprächen mit Firmen, die bereits zu unserem Kundenkreis gehören, war die marke[ding] plus night ein besonderes Highlight für uns.“

Natürlich sorgte die Erweiterung der Messe unweigerlich dafür, dass sich der Besucherstrom mehr verlief. Das sorgte unter den Ausstellern im Werbeartikelsegment, die aus den Vorjahren volle Gänge gewohnt waren, teilweise für Kritik. Es gab jedoch auch viel Lob: „Es ist immer gut, an der marke[ding] teilzunehmen. Kein Jahr ist wie das andere, und es ist toll zu sehen, wie sich die Messe weiterentwickelt. Unter den vielen Gesprächen, die wir während der zwei Tage geführt haben, gab es einige besonders interessante“, berichtet z.B. Monique Melchior-van der Wee, Xindao. Jimmy Hendriks, mit Bürohandel unter den ausstellenden Agenturen, äußert sich geradezu euphorisch: „Was ich an diesen beiden Tagen erleben durfte, war auch für einen alten Hasen wie mich schlichtweg der Wahnsinn.“

IMG_3747

Zufrieden: Veranstalter Martin Zettl (r.)

Zettl kündigt derweil an, am Konzept der Messe weiter zu feilen: „Wir wollen natürlich die Zahl der Besucher noch erhöhen – besonders die Aussteller aus den neu hinzugekommenen Disziplinen können in Zukunft für zusätzlichen Traffic sorgen. Auch das Einzugsgebiet der Messe soll weiterhin überregional wachsen. Last but not least wollen wir die Optik und Standplanung noch optimieren. Fest steht: Es gibt noch viel Potenzial, und ein Konzept wie dieses muss stetig weiterentwickelt werden.“

Dass also die nächste Ausgabe der marke[ding] plus am 1. und 2. Oktober 2014 einen weiteren Schritt, wenn nicht sogar Sprung, machen wird – davon kann man getrost ausgehen.

www.markeding-plus.at

 

Der marke[ding] award

Zum vierten Mal richteten die Veranstalter der marke[ding] in diesem Jahr den gleichnamigen Award aus. In den beiden Kategorien „Mailingverstärker“ und „Werbeartikelneuheit 2013“ konnten Produkte eingereicht werden. Nachdem eine Fachjury im Vorfeld in beiden Kategorien die jeweils zehn besten Einsendungen ausgewählt hatte, wurden die Finalisten den Messebesuchern auf der marke[ding] in Wien im Mai sowie der marke[ding] plus in Wels im September präsentiert. Bei beiden Veranstaltungen hatten die Besucher Gelegenheit, ihre Favoriten zu wählen, auch online konnte gevotet werden. Die Sieger wurden schließlich im Rahmen der marke[ding] plus-Night am ersten Messeabend verkündet:

 

Kategorie „Mailingverstärker“

1. Platz: Der Zuckerbäcker für die Süßwaren-Verpackung Naschtaschen

2. Platz: diewerbeartikelgmbh für das haptische Werbemedium logoloop®

3. Platz: lupenmaxx für das Klappkartenmailing mit Lupe

 

Kategorie „Werbeartikelneuheit 2013“

1. Platz: Herzog Products für den Kopfhörer Zipper

2. Platz: PAOL für das Spiel Flickball

3. Platz: Xindao für das Ladegerät Sunshine Solar Charger

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:34:38+00:0024. September 2013|