Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.uma-pen.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.print-tattoo.com
www.europeansourcing.com/free
www.pfconcept.com
www.stickereimerkel.de
http://www.senator.com/de_de/
www.wv-versand.de

Gamescom 2013: Gamer & Giveaways

Zwischenablage0

Eintauchend in eine außergewöhnlich euphorische Atmosphäre, die an die Ausgelassenheit in Fußballstadien erinnerte, stürmten Spielefans aus aller Welt zwischen dem 13. und 17. August in Massen die Kölner Messehallen zur Gamescom 2013, der weltweit größten Messe für Computerund Videospiele. Trotz des Unmuts über zum Teil mehrstündige Wartezeiten an den spektakulär inszenierten Messeständen ließen es sich die 340.000 angereisten Besucher des nach offiziellen Angaben restlos ausverkauften Mega-Events nicht nehmen, ihre Spiele-Highlights angemessen zu feiern.

In hohem Maße mitverantwortlich für den Hype war das intensive Marketing der insgesamt 635 Aussteller, die insbesondere auch mit vielfältigen Werbe- und Merchandisingartikeln die Messebesucher in Scharen vor ihre Stände lockten. Mit regelmäßig stattfindenden Bühnenshows machten besonders die großen Unternehmen wie Microsoft und Sony wirkungsvoll auf sich aufmerksam. Angelockt von unterschiedlichen Performances – von Gaming-Contests über Breakdance-Einlagen bis hin zu Beatbox- Battles – drängten sich die Besucher vor den Bühnen, auf denen riesige Displays mit der Aufschrift „Giveaways now“ oder „T-Shirts at every show“ einen wahren Run auf Fanartikel auslösten. In der Hoffnung, einen der begehrten Werbeartikel wie z.B. Lanyards, Mousepads, Caps oder T-Shirts zu fangen, streckten die Spielefans den Bühnen-Promotern voller Enthusiasmus die Hände entgegen und machten lautstark auf sich aufmerksam. Andere Unternehmen setzten vorwiegend auf die Interaktion mit den Messebesuchern. Als Belohnung für die Teilnahme an Gewinnspielen oder die Anmeldung für Spiele-Tests waren in erster Linie gebrandete T-Shirts der Renner, die von vielen Besuchern sogleich voller Begeisterung auf der Messe getragen wurden.

gamescom

Besonderen Anklang fand die „FireFall-Crystite Challenge“ von Red 5 Studios. Hierbei waren die Teilnehmer dazu aufgefordert, sich z.B. mit den FireFall- und Gamescom-Logos fotografieren zu lassen und die Fotos am Messestand vorzuzeigen. Belohnt wurden die Mühen mit sogenannten „Crystiten“, kleine blaue Kristalle, die gesammelt und gegen hochwertige Werbeartikel wie Gläser, Rucksäcke, T-Shirts oder Plüschmützen eingetauscht werden konnten. Begeisterung pur, nicht nur bei Viktor und Rudolf, die bei der „Crystite-Challenge“ zwei T-Shirts und einen Rucksack erspielen konnten. „Viel besser als die langweiligen Giveaways wie Lanyards, Kulis und Schlüsselanhänger, die wir bisher auf der Messe erhalten haben“, so die beiden Gamer. Für Ankatrin und Lisa dagegen war ihr Beutezug – wohl nicht zuletzt aufgrund ihrer Kostüme – ein voller Erfolg. Mit „Taschen voller toller Sachen“ von Sonnenbrillen in Pixelform über Poster und T-Shirts bis hin zu kultigen Actionfiguren ihres Lieblingsspiels „World of Warcraft“ gingen die beiden nach Hause.

Im Großen und Ganzen setzten viele der Aussteller auf der Gamescom 2013 auf Artikel mit aufmerksamkeitsstarken Werbeflächen, vor allem auf T-Shirts und Umhänge, aber auch auf überdimensionale Werbetaschen, die allerdings von vielen Besuchern als sperrig und unpraktisch empfunden wurden und nicht selten schon auf der Messe entsorgt bzw. stehengelassen wurden. Des Weiteren lautete die generelle Devise: „Mitmachen“. So gab es die Werbeartikel meist nur gegen eine Gegenleistung in Form von Gewinnspielteilnahmen und Spieletests oder im Tausch gegen persönliche Daten. Aber niemand musste mit leeren Händen nach Hause gehen, denn an zahlreichen Ständen konnten die Merchandising-Artikel auch käuflich erworben werden.

www.gamescom.de

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:34:38+00:0030. September 2013|