Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.wv-versand.de
www.stickereimerkel.de
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.uma-pen.com
http://www.senator.com/de_de/
www.pfconcept.com
www.print-tattoo.com
www.europeansourcing.com/free

Framsohn Frottier: Auf Tuchfühlung

Als Familienunternehmen mit über 100 Jahren Erfahrung baut der niederösterreichische Frottierwarenhersteller Framsohn Frottier auf ein starkes Fundament. Der vollstufige Industriebetrieb verfügt über ein umfassendes Know-how in allen Fertigungsschritten und bringt Werbebotschaften mit innovativen Veredelungstechniken hautnah an die Zielgruppe.

framsohn frottier portrait werbeartikel nachrichten wa media

Die Geschichte der Textilproduktion im niederösterreichischen Waldviertel ist eng mit der Landwirtschaft verwoben: Für einen kleinen Nebenverdienst verarbeiteten die Bauern früher am heimischen Webstuhl die Schafwolle der eigenen Tiere oder den angebauten Flachs weiter. Daraus entwickelten sich zahlreiche Kleinwebereien, darunter vor allem Bandwebereien, die der Region den Beinamen „Bandlkramerland“ gaben. Der 1908 gegründete Familienbetrieb Framsohn Frottier im Waldviertler Heidenreichstein reiht sich in diese Tradition ein und blickt nicht ohne Stolz auf die eigene Geschichte zurück: Auch der Urgroßvater des jetzigen alleinigen Geschäftsführers Philipp Schulner legte mit einem einfachen Handwebstuhl den Grundstein für das heute europaweit agierende Frottierunternehmen.

Unter einem Dach

framsohn frottier portrait werbeartikel nachrichten wa media eppi magazine philipp schulner

Auf der PSI 2014 stellten Geschäftsführer Philipp Schulner und Key Account Managerin Isabella Zeller-Ebhart die neuen Bademäntel mit Framsohn HD Print-Technik vor.

Seit dem Bau einer eigenen Färberei und der Erweiterung der Produktionsflächen in den 1970er- und 1980er Jahren hat Framsohn sämtliche Fertigungsschritte von der Aufbereitung des Rohgarns bis zu Verpackung und Versand an einem Standort konzentriert. Die Vorteile: kurze Transportwege, schnelle Lieferzeiten und eine lückenlose Qualitätskontrolle sämtlicher Arbeitsprozesse.
Zwischen 400 und 450 t Garn werden pro Jahr zu Hand- und Badetüchern, Badematten und -mänteln sowie Geschirrtüchern verarbeitet. Dafür steht in Produktion und Verwaltung ein 70 Mitarbeiter starkes Team bereit, darunter Key Account Managerin Isabella Zeller-Ebhart, die bereits seit 1989 für den Frottierspezialisten tätig ist. Seit rund fünf Jahren zeichnet sie für den Promotionbereich verantwortlich, der ausschließlich in Zusammenarbeit mit Werbeartikelhändlern erschlossen wird. „Durch meine langjährige Zugehörigkeit zu Framsohn kenne ich die Produkte und Herstellungsprozesse in- und auswendig – das hat den Ausbau des B2B-Geschäfts erleichtert“, so Zeller-Ebhart.

Bis aus dem angelieferten Rohgarn ein fertiges Tuch entsteht, müssen zahlreiche Fertigungsstationen durchlaufen werden: Zunächst wird das auf Spulen angelieferte Rohgarn zu Webketten verarbeitet. Dabei werden die Garne nebeneinander auf breite Rollen aufgebracht. Im nächsten Schritt erfolgt die Verknüpfung der einzelnen Fäden nach vorab eingestelltem Warenbild. Die fertig gewobenen Stoffbahnen durchlaufen die Stationen Färben, Waschen und Trocknen. Danach können sie konfektioniert, also auf die geforderten Größen zurechtgeschnitten, und in der Näherei weiterverarbeitet werden.

Engagement für die Umwelt

Ein Vorteil des Firmenstandortes ist das weiche Urgesteinswasser, das aus einer eigenen Quelle gewonnen wird. Nach Filterung und Aufbereitung kommt das Wasser beim Färbevorgang zum Einsatz, bevor es im Anschluss in gereinigter Form in den Wasserkreislauf zurückgeführt wird.

framsohn frottier portrait werbeartikel nachrichten wa media eppi magazine

Bei der Bordüreneinwebung können Werbebotschaften mit Effektgarn besonders detailreich und in bis zu vier Farben in die glatte Bordüre eingewebt werden.

Dank der hohen Wasserqualität sinkt die Verwendung von Chemikalien im Produktionsprozess. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Fasern der Tücher. „Mit viel Chemie behandelte Fasern können brechen, oder sie fusseln unangenehm. Um dies einzudämmen, werden oft weitere chemische Substanzen verwendet. Dank des weichen Wassers können wir darauf weitestgehend verzichten und unsere Tücher besonders schonend veredeln“, erklärt Zeller-Ebhart.
Im Mai 2011 wurde Framsohn Frottier für seine regionale, ökologische und Ressourcen schonende Produktion sowie seine soziale Verantwortung mit dem Trigos Österreich in der Kategorie „Markt“ ausgezeichnet. Die Waldviertler überzeugten mit dem eingereichten Projekt „Organic Touch – die neue Generation von Bio-Frottier“. Träger der österreichischen Auszeichnung sind Wirtschaftsverbände und nichtstaatliche Organisationen. Dass sich Produktionsoptimierung und Umweltschutz nicht ausschließen müssen, demonstriert Framsohn zudem mit Zertifizierungen nach Oeko- Tex 100 und GOTS (Global Organic Textile Standard).

Hohe Innovationskraft

Auch in anderen Bereichen versteht sich der Frottierspezialist als Vorreiter und ist daher ständig auf der Suche nach neuen Materialien, Web- und Veredelungstechniken. Die Ergebnisse der Recherchen werden in neuen Kollektionen umgesetzt: Neben hochwertigem Ringgarn verarbeitet der Traditionsbetrieb in seiner Handtuchlinie Quattro z.B. die botanische Faser MicroModal ® aus europäischem Buchenholz, die auch nach häufigem Waschen geschmeidig, saugfähig und farbintensiv bleibt.

framsohn frottier portrait werbeartikel nachrichten wa media uhr

Nahezu unbegrenzte Designmöglichkeiten bei höchster Druckauflösung bietet der Vollflächendruck Framsohn HD Print.

100% hochwertige, gekämmte Baumwolle, die sich durch besonders lange Fasern auszeichnet, bilden die Basis der Serie Premium. Ein spezielles Spinnverfahren glättet das Garn und verleiht ihm einen edlen Glanz, ohne dass das Gefühl von Geschmeidigkeit und Volumen verloren geht.
Auch was die Individualisierungsmöglichkeiten betrifft, arbeitet Framsohn laufend an neuen Entwicklungen. Eine Innovation, die mit dem Promotional Gift Award 2013 prämiert wurde, ist die Framsohn HD Print-Technik, bei der es sich um ein neues Verfahren des hochauflösenden Vollflächendrucks auf Frottier handelt. Die Veredelungstechnik zeichnet sich speziell durch ihre Farbbrillanz und die Darstellung in Fotoqualität aus. Durch die komplett digitale Prozessführung sind sämtliche Farben und Formen möglich sowie eine schnelle Lieferzeit und ein fixer Preis unabhängig vom gewählten Motiv. Auf der diesjährigen PSI-Messe wurde das Verfahren erstmals für Bademäntel vorgestellt.
Dezentere Werbebotschaften lassen sich mit Transferdruck auf der Bordüre, Jacquard-, Relief-, Bordüreneinwebung und Stick umsetzen. Eine eigene Farbpalette mit 23 Farben sowie die CI-gerechte Einfärbung nach Pantone runden das Angebot für werbende Unternehmen, die ihre Zielgruppe in flauschiges Frottier hüllen möchten, ab.

www.framsohn.at

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:34:19+00:0004. Februar 2014|