Schließen [x]

http://www.suesse-werbung.de/
http://premium-sourcing.fr/en/
www.stickereimerkel.de
http://www.senator.com/de_de/
www.print-tattoo.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.europeansourcing.com/free
www.wv-versand.de
www.uma-pen.com

HAPTICA® live ’14: Lust auf haptische Werbung

Nach der geglückten Premiere in 2013 befand sich die HAPTICA® live bei ihrer zweiten Auflage auf Wachstumskurs. Fast doppelt so viele Aussteller, ein Besucherplus von 56% und ein Mehr an Informationsinput in den Sonderschauen „Best Practice“ und „Promotional Gift Award“ kennzeichneten die „Erlebniswelt Haptische Werbung“ am 26. März 2014 im Kölner Palladium. Getragen von einer offenen, kreativen Atmosphäre, wurde dem Werbeartikel eine gleichermaßen inspirierende wie professionelle Bühne bereitet.

sliderhl2014

Haptische Werbung ist ein oft unterschätztes Medium, das seinen Stellenwert im Marketing-Mix immer wieder aufs Neue behaupten muss. Die HAPTICA® live hat sich zum Ziel gesetzt, den Werbeartikel zu einem besseren Image zu verhelfen und Überzeugungsarbeit für diese Disziplin zu leisten: Veranstalter WA Verlag setzt dabei voll auf die Strahlkraft haptischer Werbung. Gegenständliche Werbung kommt dabei nicht als Begleitprogramm zu anderen Werbeformen, sondern wird in all ihren Facetten in den Mittelpunkt gestellt. Mehrere Darstellungsformen – Ausstellung mit Produktneuheiten, Vortragsprogramm, Best Practice-Sonderschau, Verleihung des Promotional Gift Award – werden gebündelt und an einem Tag in einem kompakten Rahmen zusammengeführt.
Schon die Premiere im vergangenen Jahr zeigte, dass das Konzept prinzipiell funktioniert: Viele Besucher zeigten sich interessiert an den Möglichkeiten haptischer Werbung und haptica live werbeartikel nachrichten wa mediagaben der „Erlebniswelt Haptische Werbung“ grundsätzlich gute Noten, regten jedoch häufig an, die Veranstaltung zu vergrößern.
Diesem Wunsch Rechnung tragend, zog der WA Verlag mit der HAPTICA® live vom E-Werk in Köln-Mülheim ins schräg gegenüberliegende Palladium. Der ehemalige Industriebau versprüht mit seinen Backsteinfassaden einen speziellen Charme und bietet mit seinen zwei Hallen ein mehr als doppelt so großes Raumangebot wie das E-Werk – die Messefläche konnte daher offener gestaltet und mit Loungebereichen ausgestattet werden. „Als Kölner Unternehmen wissen wir, dass das Palladium immer tolle Konzerte und actionreiche Veranstaltungen verspricht“, so Natalie Schaefers vom HAPTICA ® live-Aussteller KHK. „Und so war es auch heute.“

Deutliches Besucherplus

„Actionreich“ war es für die Aussteller insbesondere aufgrund des guten Besucherzuspruchs. Insgesamt zog das Programm trotz Streik im öffentlichen Nahverkehr und an den Flughäfen und dem damit verbundenen Verkehrschaos 959 Besucher (Vorjahr: 614 Personen) an. „Da wir letztes Jahr schon dabei waren, haben wir natürlich geahnt, dass es wieder voll wird. Aber es ist noch viel voller geworden – in diesem Ausmaß, vor allem direkt ab 10 Uhr morgens, haben wir das nicht erwartet“, so Hendrik Koemans, PSL. „Wir finden die Messe super“, schließt sich Guy Desseaux vom HAPTICA® live-Debütanten Belgosweet. be an. „Viele Besucher, interessante Gespräche, gute Atmosphäre. Wir haben heute an einem Tag so viele Visitenkarten eingesammelt wie sonst manchmal an zwei Tagen.“

haptica live werbeartikel nachrichten wa mediaInsbesondere am Vormittag brummte es im Palladium, die Besucher standen teilweise bis auf die Straße Schlange. Um solche Wartezeiten zukünftig zu vermeiden, wird der WA Verlag das Einlassprozedere fürs nächste Jahr überdenken. Obwohl das Vortragsprogramm und die Promotional Gift Award-Verleihung auch am Nachmittag und am Abend weitere Highlights setzten, ebbte der Andrang nach 15 Uhr ab – mehrere Aussteller hätten sich daher eine bessere Verteilung des Besucheraufkommens gewünscht, zumal sich der Besucherstrom durch die Aufteilung in zwei Hallen nicht ganz gleichmäßig verteilte.
Das Publikum setzte sich aus Fachkräften aus den Bereichen Marketing, Kommunikation und Einkauf sowie aus Vertretern von Werbeagenturen, Werbeartikelhändlern und -lieferanten zusammen. Mehr als die Hälfte der Besucher kam von Anwendern und Werbeagenturen. Ob Fernsehanstalten oder Banken, im Retail bekannte Lebensmittel- oder Textilfabrikanten, Energieversorger, Telekommunikationsdienstleister oder Weiterbildungsinstitute – die gesamte Palette an Industrieunternehmen oder Dienstleistern fühlte sich von dem Programm angesprochen.

haptica live werbeartikel nachrichten wa media

Daumenkino zum Selbermachen: Am Stand von UTC konnten die Messebesucher ihre eigenen kleinen Filme produzieren.

Als Medien- und Rheinmetropole bietet Köln nicht nur selbst ein attraktives Umfeld für eine Veranstaltung wie die HAPTICA® live, sondern auch eine gute Anbindung an andere Großstädte. Zwei Drittel der Besucher kamen aus Köln und dem Umland (PLZ-Gebiete 4 und 5), ein Drittel reiste von weiter an. Besucher aus dem Ausland – zumeist Werbeartikelhändler – und Vertreter namhafter Industrieunternehmen aus z.B. Hamburg, München, Berlin oder Frankfurt am Main sind ein weiterer Beleg dafür, dass diese Form der Ideenbörse neugierig macht und dazu animiert, sich auf das Thema haptische Werbung einzulassen.

Interessanter Mix

Markenmarzipan oder schillernde Seifenblasen, Sturmfeuerzeuge und sturmerprobte Schirme, Liebesbaumsamen oder Liebesromane, Riesenliegestühle und Daumenkinos zum Selbermachen – die Besucher erlebten an den Ständen der 78 Aussteller die ganze Bandbreite an Produkten, die innerhalb der Unternehmenskommunikation eingesetzt werden können. Markenartikler und renommierte Werbeartikellieferanten, Generalisten und Spezialisten boten einen Mix, der viele Wünsche abdeckte. „Man findet sowohl Standardprodukte als auch neue innovative Werbeträger“, so Julia Laska von CDI. Und Henning Fretzdorff von MCM Klosterfrau fand die Produktpräsentationen „noch viel besser als ich erwartet hätte. Man erhält eine Vielzahl von Inspirationen. Viele prominente Unternehmen stellen hier aus, aber auch einige, die mit unbekannten Produkten und Ideen überraschen.“

Offenes Miteinander

Auch für Werbeartikelhändler gab es viele gute Gründe, nach Köln zu reisen. „Die Art und Weise des Networkings und der Auseinandersetzung mit Neuheiten ist viel produktiver als bei großen Veranstaltungen“, konstatiert Markus Angermayr vom österreichischen Werbeartikelhändler Forum Werbemittel. „Da die wichtigen Lieferanten, mit denen ich gerne haptica live werbeartikel nachrichten wa mediazusammenarbeite, zum großen Teil hier sind, überlege ich, im nächsten Jahr mit dem kompletten Sales-Team zu kommen.“
Andere Händler wie bwg-Mitglied S & P brachten ihre Industriekunden direkt mit: „Das Feedback war sehr positiv“, so Geschäftsführer Carsten Lenz. „Die Kunden waren erfreut, von uns beraten zu werden und die Produkte haptisch erleben zu dürfen. Alleine auf der Messe hätten sie manch passendes Produkt niemals entdeckt – sie waren von der unglaublichen Auswahl überwältigt. Für uns Händler ist eine solche Plattform eine gute Gelegenheit, Einkäufer und Marketingmitarbeiter von unserem Medium zu überzeugen.“

Vielfach gelobt wurde die offene Gesprächsatmosphäre. Die Ängste mancher Marktteilnehmer, die Branchenstrukturen könnten durch eine für alle offene Veranstaltung beschädigt werden, scheinen unbegründet. „Es ist eine schöne Plattform, um Lieferanten, Händler und die Industrie an einen Tisch zu bekommen“, meint Sebastian Tatzel, Xindao. „Am Anfang ist der ein oder andere vielleicht noch etwas skeptisch, aber es spielt sich super ein, und alle sind sehr offen.“ „Es gab keine Spannungen zwischen den verschiedenen Zielgruppen“, bestätigt Natalie Schaefers von KHK. „Wir haben jeden Industriekunden nach seinem Händler gefragt, und die meisten haben uns wie aus der Pistole geschossen den jeweiligen Ansprechpartner genannt. Ich glaube, dass alle Händler, die morgen Anfragen von uns erhalten, glücklich sein werden – das Business macht sich quasi von alleine.“
Gelobt wurde von den Besuchern auch die durchgängig hohe Qualität der ausgestellten Produkte sowie das geschulte Verkaufspersonal. Viele inspirierende Gespräche mit konkreten Anfragen sorgten so für eine aufgeräumte Stimmung, eine entspannte und konstruktive Atmosphäre, die Lust auf mehr machte.

Anregungen durch Vorträge

Dazu trugen auch die anderen Bausteine der Veranstaltung bei. Im durchweg gut besuchten Vortragsprogramm kamen insgesamt fünf Referenten im Stundentakt zu Wort, die jeweils einen anderen Blick auf das weite Feld der haptischen Werbung warfen: Herwart Wilms, Geschäftsführer von Remondis, dem größten deutschen Unternehmen der Wasser- und Kreislaufwirtschaft, zeigte in seinem Vortrag „Spielerisches Marketing: Edutainment für die Kunden von morgen“, wie man Kinder spielerisch für das Thema Mülltrennung begeistern kann. Stefanie Appel von der auf das Merchandising für Musikbands spezialisierten Agentur Lo-Fi Merchandise brachte den Zuhörern „Ein Stück Queens of the Stone Age für zu Hause“ mit und zeigte Möglichkeiten und Fallstricke des Musik-Merchandisings auf. Thomas Börgel, Geschäftsführer von brandhelfer Marketing & Kommunikation, begeisterte das Publikum mit zahlreichen Praxisbeispielen für „Marken zum Anfassen“, dem plakativen Geständnis „Ich liebe Sie“ und hilfreichen Tipps zu der Frage „Wie Sie reich, berühmt und sexy werden“. Vor der Aufgabe „Schmierstoffe griffig zu machen“, steht immer wieder aufs Neue Ulrike Müßigbrodt, Marketing Manager Adhesive Technologies bei Henkel. Welche Herausforderungen das auch für die gegenständliche Werbung bedeutet und wie man Technologien emotionalisieren kann, zeigte ihr Vortrag, bevor zum Abschluss Horst Müncheberg, Leiter der Bereiche CRM und Direct Marketing bei Payback, sich dem Thema „Haptik im Multichannel-Marketing“ widmete. Jeder Vortrag war auf 15 bis 30 Minuten begrenzt. Kurze und knappe Informationsvermittlung, die den Besuchern einen zusätzlichen Mehrwert mit auf den Weg geben sollte, war angesagt.

haptica live werbeartikel nachrichten wa media

Informationsinput: Fünf Redner skizzierten im Vortragsprogramm Möglichkeiten des Einsatzes von gegenständlicher Werbung aus ihrer Praxis.

Ideen zum Anfassen

Während die Bühne, auf der die Vorträge stattfanden, in Halle 1 aufgebaut war, wurde die Halle 2 durch den Cateringbereich und zwei Ausstellungsflächen zusätzlich aufgewertet: Der orangefarbene Bereich zeigte die 53 Siegerprodukte des Promotional Gift Award 2014, der magentafarbene Bereich präsentierte besonders gelungene – da originelle und erfolgreiche – Best Practice-Beispiele aus der Welt der haptischen Werbung. Ob der Hornbach-Hammer oder eine Schallplatte aus Holz, die im Auftrag des WWF der Stimme des Waldes Gehör verlieh, ob Motorhaubenkalender oder Gummistiefel, die Spenden fürs Städel- Museum sammelten – viele Ausstellungsstücke sorgten für Begeisterung und Aha-Effekte bei den Besuchern. „Der Name der Veranstaltung trifft es einfach auf den Punkt: Werbung wird hier anfassbar gemacht“, so Rolf Enzenauer von Dialog- Friends. „Die kreativen Anregungen der Best Practice-Sonderschau finde ich ultrainteressant. Es ist erstaunlich, auf was für Ideen man kommen kann, wenn man Werbeartikel nicht einfach so raushaut.“

Bühne frei für die Gewinner

haptica live werbeartikel nachrichten wa media

Die Ausstellungsflächen zum Promotional Gift Award und den Best Practice Beispielen lockten viele Besucher an und gaben reichlich Inspirationen für die eigene Arbeit mit haptischer Werbung.

Auch die Promotional Gift Award-Ausstellung erntete viele neugierige Blicke und zog die Besucher an: Mit Logo versiegelte Bratpfannen, Bleistiftstummel, aus denen Pflanzen sprießen, oder Handschuhe, mit denen man telefonieren kann – viele der Produktentwicklungen erscheinen schon fast wie Zauberei und zeigen, dass der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind.
Einen würdigen Rahmen erhielten die diesjährigen Gewinner dann zusätzlich durch die Preisverleihung. Um 16.30 Uhr bat Moderator Till Barth, Redakteur beim WA Verlag, die Gewinner auf die Bühne in Halle 1. 44 der 53 siegreichen Unternehmen waren z.T. aus Italien, Spanien, England oder Slowenien angereist, um die begehrte Trophäe in Empfang zu nehmen. Individuelle – passend zu den prämierten Produkten ausgewählte – Musikeinspieler und die jederzeit kurzweilige und professionelle Moderation sorgten dafür, dass trotz der Vielzahl der Gewinner keine Langeweile aufkam. Im Gegenteil: Viele Teilnehmer empfanden das Event als stimmungsvolles Highlight eines inspirierenden Tages im Zeichen der haptischen Werbung.
Ein anschließendes Get-together gab die Möglichkeit, die Kontakte, die im Laufe der Veranstaltung geknüpft werden konnten, in entspannter Atmosphäre zu vertiefen. Im Foyer trafen Aussteller, Veranstalter und Besucher zusammen und feierten den Abschluss einer Veranstaltung, die in Branchenkreisen, aber auch beim Werbeartikelanwender trotz einiger Schönheitsfehler gut angenommen worden ist und nicht nur Lust auf haptische Werbung, sondern auch Lust auf eine Wiederholung machte. Der nächste Termin steht daher schon fest: Die HAPTICA® live ’15 findet am 25. März 2015 erneut im Kölner Palladium statt.

Weitere Informationen und ein Video von der HAPTICA® live ’14 finden Sie auf: www.haptica-live.de

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:34:06+00:00 27. März 2014|