Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
http://premium-sourcing.fr/en/
www.wv-versand.de
www.print-tattoo.com
www.pfconcept.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
http://www.senator.com/de_de/
www.stickereimerkel.de
www.uma-pen.com
www.europeansourcing.com/free

Brezitella: Herzliche Ansprache

Von herzhaft über knusprig bis schokoladig – das Stuttgarter Start-up Brezitella hat die Brezel neu erfunden und verbindet Genuss mit nachhaltiger Produktion, traditioneller Handarbeit, liebevollen Designs und sozialen Aspekten.

brezitella_pressefoto_tanja_baeuerle_sortiment

Die Brezel steht traditionell für Glück, Gastfreundschaft und das Bäckerhandwerk – ideale Voraussetzungen für Start-up-Gründerin Tanja Bäuerle, die das Gebäck als Premium-Leckerei für Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter etablieren möchte.

Laugenbrezeln zählen, v.a. im süddeutschen Raum, zu den beliebtesten Gebäcksorten. Dabei ist der in sich verschlungene Teigstrang immer mit einer guten Portion Lokalpatriotismus behaftet: Der Bayer z.B. verzehrt seine „Brezn“ am liebsten in Verbindung mit Weißwurst und einer ordentlichen Maß Bier. Im badischen Raum wird das Traditionsgebäck u.a. als süße Variante zum Neujahrstag verschenkt: Die Brezel symbolisiert den Kreislauf eines Jahres und sorgt als Glückbringer dafür, dass auch zukünftig alles „rund“ läuft. Die Schwaben wiederum bevorzugen Brezeln mit dünnen, knusprigen Armen und einem dicken Bauch, die sie mit Butter bestrichen genießen. Trotz aller regionalen Unterschiede gilt das Laugengebäck international als Charakteristikum für die gesamte Bundesrepublik, was Brezitella-Gründerin Tanja Bäuerle in der Vergangenheit oft veranlasste, auf die Suche nach hochwertigen Werbepräsenten in Brezelform zu gehen. „Als Destinationsmarketing-Managerin stand ich bei der Planung von Kongressen häufig vor der Frage, mit welchen landestypischen Präsenten ich unsere asiatischen und amerikanischen Gäste verwöhnen könnte“, erzählt die Jungunternehmerin. „Dabei stieß ich immer wieder auf die Brezel, die mit ihrer traditionsreichen und symbolträchtigen Geschichte ein idealer Werbebotschafter ist.“

Ursprünglich stammt die beliebte Backware aus dem klerikalen Bereich und wurde als Fastenspeise gereicht. Ab etwa 1800 war sie fester Bestandteil der zeremoniellen Begrüßung von Reisenden an der Frankfurter Stadtgrenze. Der Name des Laugengebäcks geht auf das Wort „brachium“, lateinisch für „der Arm“, zurück, und verweist auf die geschwungene Form, die an vor der Brust verschränkte Arme erinnert. Die sich daraus ableitende althochdeutsche Übersetzung „brezitella“ gefiel Bäuerle so gut, dass sie ihr Start-up danach benannte, als sie sich 2013 dazu entschloss, herzförmige Brezeln als erlesene Geschenkkreationen auf den Markt zu bringen – denn dass für ihre Produkte eine Nachfrage besteht, wusste sie schließlich aus eigener Erfahrung.

Rundum Nachhaltig

Luftig und mehlfrei: Baisers in den Geschmacksrichtungen Himbeere und Kokos.

Luftig und mehlfrei: Baisers in den Geschmacksrichtungen Himbeere und Kokos.

Neben der klassischen Laugenbrezel und einem feinen Mandel-Mürbeteig-Gebäck in Brezelform entwickelte Bäuerle vier Schokoladen-Brezitellas mit Brezelkrokant oder -stückchen: Edelbitter 70%, Edel-Vollmilch 41%, Weiße Himbeere und Weiße Heidelbeere. Ergänzt wird das Sortiment durch zwei klassische Schokoladentafeln in den Geschmacksrichtungen Weiße Erdbeere und Edelbitter 70% mit Fleur de Sel und Kornblumenblüten. Wer es lieber locker und luftig mag, hat die Wahl zwischen Himbeer- und Kokosbaisers. Produziert werden die Leckerbissen von der Bäckerei Eselsmühle im Siebenmühlental südlich von Stuttgart sowie der sächsischen Schokoladenmanufaktur Adoratio.

Die Auswahl der Partnerfirmen zeigt, dass sich der Claim „macht glücklich“, den das Unternehmen in seinem Logo trägt, nicht nur darauf bezieht, dem jeweils Beschenkten mit einer kleinen Aufmerksamkeit eine große Freude zu bereiten, sondern auch den gesamten Produktionsprozess mit einschließt. „Der respektvolle Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt ist mir sehr wichtig. Ich arbeite z.B. hauptsächlich mit Betrieben zusammen, die nach den strengen Richtlinien des Demeter- oder Bioland- Verbandes zertifiziert sind“, so Bäuerle. „Anfangs war es eine große Herausforderung, die passenden Partner und Zulieferer zu finden, die alle Kriterien, die ich mir selbst gesetzt hatte, erfüllen – insbesondere beim Thema Schokolade. Mit der Manufaktur Adoratio habe ich schließlich einen Betrieb gefunden, der fair gehandelten Bio-Kakao der Edelsorte Criollo anbietet und auf den Einsatz von Konservierungs- und Farbstoffen sowie Emulgatoren und Lecithin verzichtet.“

Soziales und ökologisches Engagement zeigt Brezitella auch durch regelmäßige Spenden: Zehn Prozent der Einnahmen gehen an die Stiftung NatureLife-International, die sich für Naturschutz und Umweltbildung einsetzt. Vor allem werbende Unternehmen, die das Thema Nachhaltigkeit ganzheitlich betrachten, honorieren Bäuerles Geschäftsphilosophie und greifen auf die geschmackvollen Botschafter zurück, um die Herzen ihrer Zielgruppe für sich zu gewinnen.

Unternehmensgerecht aufgebrezelt

Die Mini-Brezeln eignen sich ideal als kleine Stärkung auf Messen, Events und Tagungen.

Die Mini-Brezeln eignen sich ideal als kleine
Stärkung auf Messen, Events und Tagungen.

Da Bäuerle von Anfang an den B2B-Markt im Fokus hatte, gab sie ihren Produkten ein dezentes, hochwertiges Design, das viel Gestaltungsspielraum für die Veredelung mit Firmenlogos und -slogans zulässt. Zusätzlich zu individualisierbaren Banderolen lassen sich Einleger, Leporellos, Flyer oder wahlweise die gesamte Verpackung CI-gerecht gestalten. Regelrecht auf der Zunge zergehen die kulinarischen Werbebotschaften mit eigens kreierten Geschmacksrichtungen. Nicht zuletzt bietet das Start-up einen Geschenkservice an und versendet seine feinen Köstlichkeiten nach Kundenvorgaben an ausgewählte Wunschadressen, wobei von Hand beschriftete Grußkarten beigelegt werden können. Ebenfalls buchbar sind Jahreskontingente, sodass sich im Bedarfsfall immer frische Ware ordern lässt. Ab einer monatlichen Mindestbestellmenge von 50 Stück sind für einen zügigeren Versand individualisierte Banderolen und Druckkarten auch auf Vorrat lagerbar. „Das Verpackungsformat unserer 4er-Schokoladen-Brezitellas haben wir so gewählt, dass sich die süßen Aufmerksamkeiten als Maxibrief mit der Deutschen Post versenden lassen“, erläutert Bäuerle.

Um Optik und Haptik der hochwertigen Verpackung nicht zu beeinträchtigen, wird die aus Gründen des Produktschutzes erforderliche Folie nicht außen angebracht, sondern jede Schokoladen-Brezitella wird einzeln umhüllt in von Hand gefaltete Papierinlays eingebettet. Bäuerle: „Dies bedeutet zwar einen erheblichen Mehraufwand bei der Konfektionierung, die eine Stiftung für sehbehinderte Menschen übernimmt, rundet aber das liebevolle und auf Details bedachte Design unserer Produkte perfekt ab.“ Auch wenn die Form der Brezel an verschränkte Arme erinnern soll – bei dem großen Aufwand, den Bäuerle in ihre Produkte steckt, werden ihre Kreationen bei der Zielgruppe werbender Unternehmen sicher nicht mit verschränkten, sondern jederzeit mit offenen Armen willkommen geheißen.

www.brezitella.de

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:32:51+00:0023. Juli 2015|