Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.uma-pen.com
www.wv-versand.de
www.pfconcept.com
www.europeansourcing.com/free
www.print-tattoo.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
http://www.senator.com/de_de/
www.stickereimerkel.de

ChicoBag: Mehrweg im Gepäck

Damit Einwegplastiktüten künftig der Vergangenheit angehören, vertreibt ChicoBag aus recycelten PET-Flaschen hergestellte Einkaufs-, Reise- und Lifestyle-Taschen. Dank verschiedener Individualisierungsoptionen haben nachhaltig ausgerichtete Unternehmen ihre Zielgruppe ganz schnell im Sack.

Das Plastiktütenmonster, das Chico- Bag bei verschiedenen Aktionen unterstützt, im Einsatz.

Das Plastiktütenmonster, das ChicoBag bei verschiedenen Aktionen unterstützt, im Einsatz.

Das Gründerteam von ChicoBag Deutschland (v.l.): Thomas Hellwig, Brendan Reddan, Frank Heerwig und Tobias Schmidt.

Das Gründerteam von ChicoBag Deutschland (v.l.): Thomas Hellwig, Brendan Reddan, Frank Heerwig und Tobias Schmidt.

Einwegbeutel sind wie kaum ein anderes Produkt Sinnbild für die moderne Wegwerfgesellschaft. Sie werden beim täglichen Einkauf oder ausgedehnten Shoppingtouren zum Transport von Lebensmitteln, Kleidung und Co. vom Geschäft nach Hause benutzt und danach i.d.R. nicht weiterverwendet. Die Folge: Jeder Deutsche verbraucht jährlich mehr Tüten, als er tragen kann. Laut Umweltbundesamt fallen durchschnittlich 76 Plastiktüten pro Einwohner und Jahr an – das entspricht einem Jahresaufkommen von 6,1 Milliarden Einwegtragetaschen. Kein Wunder also, dass Verwendung und Entsorgung von Plastiktüten die Müllberge anwachsen lassen und zur Verschwendung wertvoller Rohstoffe und teurer Energie beitragen. Außerdem wird nur ein minimaler Anteil an Einwegtaschen recycelt – europaweit sind es gerade einmal sieben von hundert der handelsüblichen Kunststoffbeutel. Ein Zustand, der längst nicht mehr tragbar ist. Das wurde auch ChicoBag-Gründer Andy Keller bewusst, als ihm 2004 im kalifornischen Chico auf einer Mülldeponie die große Anzahl entsorgter Plastiktüten ins Auge fiel. Er beschloss, nie wieder einen Einwegbeutel zu benutzen, kaufte sich eine gebrauchte Nähmaschine und begann, aus Stoffresten wiederverwendbare Tragetaschen zu nähen. Ein Jahr darauf gründete Keller ChicoBag und experimentierte mit verschiedenen Materialien, bis er sich für den Einsatz von zertifiziertem Repreve- Gewebe aus 100% recycelten PETFlaschen entschied, das das Unternehmen unter dem geschützten Begriff rePETeTM vermarktet.

Die Produktion erfolgt unter fairen Arbeitsbedingungen bei einem langjährigen Partnerbetrieb in China. Hier werden die farblosen PET-Flaschen zunächst in kleine Plastikschnipsel zerlegt, zu Granulat weiterverarbeitet und dann geschmolzen. Im nächsten Schritt wird die heiße Masse durch mikrofeine Düsen zu hauchdünnen Polyesterfasern geblasen und anschließend zu langen Fäden versponnen. Diese wiederum werden in einer Webmaschine zu Stoff gewebt. Auch sämtliche Zusatzkomponenten wie Karabiner und Kordeln bestehen zum Großteil aus recycelten Materialien. Transparenz wird dabei immer großgeschrieben: Auf die Innen- oder Rückseite jedes Artikels ist eine Liste der verwendeten Materialien sowie der genaue Anteil recycelter Rohstoffe gedruckt.

ChicoBag goes Germany

Johanna Kanngießer unterstützt das ChicoBag-Team im Marketing.

Johanna Kanngießer unterstützt das ChicoBag-Team im Marketing.

In den USA gehört das Unternehmen heute nach eigenen Angaben zu den Marktführern im Bereich wiederverwendbarer Taschen. Die Vorteile der Einkaufs-, Reise- und Lifestyle-Bags – sie sind nicht nur umweltfreundlich, sondern auch äußerst robust und langlebig, platzsparend verstaubar und stylish designt – hat auch Tobias Schmidt erkannt, der während einer USAReise im Jahr 2012 eine ChicoBag-Tasche mit New York-Aufdruck als Souvenir erstand. Zurück in Deutschland kontaktierte er den kalifornischen Unternehmer, begann noch während seines Masterstudiums zum Wirtschaftsingenieur Vertriebsstrukturen in Deutschland aufzubauen und rief schließlich im Frühjahr 2015 gemeinsam mit Thomas Hellwig, Brendan Reddan und Frank Heerwig ChicoBag Deutschland ins Leben. „Wir sind in ständigem Kontakt mit unseren Kollegen in Kalifornien und u.a. an Produkt- und Designentwicklung beteiligt“, berichtet Johanna Kanngießer, bei Chico- Bag im Bereich Marketing aktiv.

Zu den Bestsellern im Sortiment zählt der 44 g leichte Original Einkaufsbeutel mit einer Tragfähigkeit von bis zu 11 kg. Ausreichend Stauraum für einen Großeinkauf bietet die Einkaufstasche Vita, die über breite schulterlange Schlaufen verfügt und ebenso wie die Umhängetasche Sling bis zu 18 kg fasst. Logos können prominent auf der Vorderseite der Einkaufstasche und auf der Außenseite der integrierten Verpackungshülle platziert werden. Äußerst beliebt sind auch die lebensmittelechten und waschmaschinengeeigneten VeggieBags. Mit den in zwei Größen und drei verschiedenen Varianten erhältlichen Beuteln lassen sich Obst und Gemüse vom Wochenmarkt oder der Ladentheke nach Hause transportieren. Dank ihres geringen Eigengewichts zahlt man an der Kasse nicht drauf, und sollte man die cleveren Helfer einmal nicht in Gebrauch haben, lassen sie sich zusammenfalten und in einer kleinen Extra- Tasche – wahlweise inkl. Karabinerhaken – in der Jacken- oder Handtasche verstauen. Insgesamt fünf Artikel – vom Bottle- Sling bis zum Travel Pack – umfasst aktuell das Reise- und Outdoor-Sortiment mit dem sich werbende Unternehmen auf Festivals, an der frischen Luft, beim Wandern oder auf einer Fahrradtour ins Gespräch bringen können. Der Clou: Auch hier zeichnen sich sämtliche Artikel bis hin zur funktionalen Sport- und Reisetasche Duffel mit 26 l- Hauptfach durch geringes Gewicht aus und lassen sich platzsparend zusammenfalten.

Nachhaltige Kundenansprache

Konzipiert für den Transport von Obst und Gemüse: die VeggieBags.

Konzipiert für den Transport von Obst und Gemüse: die VeggieBags.

Die Umhängetasche Sling macht Schluss mit Einweg.

Die Umhängetasche Sling macht Schluss mit Einweg.

„Als amerikanischer Hersteller erfüllt ChicoBag nicht nur die Vorschriften des US Consumer Product Safety Improvement Act“, erläutert Kanngießer, „sondern auch die strengen Anforderungen für die Einfuhr von Kinderspielzeug. Zusätzlich arbeiten wir mit dem SGS Institut Fresenius, einem weltweit führenden Prüf- und Zertifizierungsunternehmen, zusammen und sind Mitglied der Fair Labor Association.“ Voraussetzungen, die bei werbenden Unternehmen auf der Suche nach dem passenden Giveaway eine immer größere Rolle spielen. Dass darüber hinaus der Aha- und somit auch der Werbeeffekt, z.B. bei der VeggieBag, enorm ist, erkannte auch Biomarkt Basic, der die praktischen Beutel – CI-gerecht in den Firmenfarben Gelb und Blau gebrandet – seit Dezember 2015 bundesweit in seinen Filialen anbietet. Kanngießer: „Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig. FreiVon, ein Anbieter von veganen Schuhen, versendet z.B. seine Bestellungen in unseren VeggieBags.“ Und die Europäische Weltraumorganisation ESA setzt wiederverwendbare ChicoBag-Taschen mit dem Motiv eines ihrer Umweltsatelliten als Giveaway ein.
Individualisierungen per Siebdruck sind ab einer Mindestbestellmenge von 250 Stück möglich. Bei höheren Abnahmemengen stehen zusätzlich Sublimationsdruck oder Stick zur Auswahl. Farbliche Akzente setzen Karabiner und Kordeln in Pantonefarben. ChicoBag Deutschland – das machen bereits die im Gründungsjahr umgesetzten Projekte deutlich – hat seine Taschen mit cleveren Produkten, zahlreichen Promotionideen und dem Anspruch, die Ressourcen der Umwelt zu schonen, gepackt und ist bereit, sich auf dem Werbeartikelmarkt niederzulassen.
// Jasmin Oberdorfer

www.chicobag.de

Bildquelle: Nawoli GmbH

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:32:20+00:0004. März 2016|