Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.stickereimerkel.de
www.uma-pen.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.print-tattoo.com
www.pfconcept.com
www.wv-versand.de
http://premium-sourcing.fr/en/
www.europeansourcing.com/free
http://www.senator.com/de_de/

Restube: Auf der sicheren Seite

Mehr Freiheit und Sicherheit im und am Wasser verspricht das Start-up Restube mit einer selbstaufblasbaren Rettungsboje. Unternehmen mit Mut zu innovativen Produktideen lässt die neuartige Erfindung für Freizeitschwimmer und Wassersportprofis auf der Werbeerfolgswelle schwimmen.

Janni_Surfboard CMYK

„Hast du deine Badehose, ein Handtuch und dein Restube dabei?“ Dass diese Frage irgendwann für alle Mütter, deren Kinder an den Badesee wollen, und für alle Wassersporttrainer, deren Schützlinge im kühlen Nass unterwegs sind, obligatorisch wird, wünschen sich die beiden Gründer des gleichnamigen Start-ups Restube. Denn der von Christopher Fuhrhop und Marius Kunkis entwickelte Airbag für Schwimmer ermöglicht nicht nur eine unbeschwerte Zeit am Wasser, sondern kann auch Leben retten. Das handliche Sicherheitsprodukt im Taschenformat wird einfach beim Schwimmen um die Hüfte geschnallt oder am Sportequipment befestigt. Wenn gewünscht, zieht der Nutzer am Auslöser und Auftriebskörper, dessen Autriebskraft mit dem von etwa zwei Fußbällen vergleichbar ist, füllt sich in Sekundenschnelle mit CO2 aus einer kleinen Patrone. Alternativ ist die Boje, die für jede Körpergröße geeignet ist, auch per Mundventil aufblasbar. Fuhrhop geriet selbst vor einigen Jahren beim Kitesurfen in eine gefährliche Situation und musste in unruhigem Gewässer eine weite Strecke zurücklegen, um ans sichere Ufer zu gelangen. „Danach habe ich mit vielen Personen in meinem Umfeld gesprochen und war überrascht, dass fast jeder Zweite eine ähnliche Geschichte zu berichten hatte“, erzählt Fuhrhop. Also beschloss der Student gemeinsam mit seinem Kommilitonen Marius Kunkis, ein Tool zu entwickeln, das den Wassersport sicherer macht. Größte Herausforderung: Klein und leicht musste der Begleiter sein, damit man ihn bei sämtlichen Aktivitäten im Wasser oder in Wassernähe stets bei sich tragen kann. Das Vorhaben wurde Teil der Diplomarbeit der beiden angehenden Maschinenbauingenieure. Im Sommer 2012 erreichte die Rettungsboje, die mittlerweile u.a. in rund 400 Sport- und Fachgeschäften in ganz Deutschland sowie international in 20 Ländern vertrieben wird, schließlich Marktreife.

Restube ist nicht mit einer Schwimmweste gleichzusetzen, da das Produkt nicht ohnmachtssicher ist“, grenzt Fuhrhop seine Erfindung gegenüber anderen Wasserrettungsutensilien ab. „Unsere Recherchen und Umfragen haben allerdings ergeben, dass der Verlust des Bewusstseins nur einen geringen Anteil an möglichen Gefahrensituationen ausmacht. Starke Strömung und hohe Wellen, Erschöpfung, Selbstüberschätzung oder Krämpfe kommen weitaus häufiger vor. In unsicheren Situationen gerät man außerdem schnell in Panik – Restube erweist sich hier nicht nur als lebensrettende Schwimmhilfe, sondern hilft auch, Ruhe zu bewahren und besonnen zu handeln. Bislang sind uns schon über 20 Vorfälle bekannt, bei denen Restube dazu beigetragen hat, Leben zu retten.“ Leicht unsichere Schwimmer oder ältere Menschen trauen sich dank des Schwimmutensils wieder zu, regelmäßig im und am Wasser aktiv zu sein – vom Angelsport über Bootsausflüge bis hin zum Strandurlaub. Sportlern dient die Rettungstasche nicht nur als Schutz – vergleichbar mit einem Motorrad- oder Skihelm – sondern auch als psychische Stütze, die sie bis an ihr körperliches Limit gehen lässt, um Bestleistungen aus sich herauszuholen. Rettungskräfte nutzen Restube als zusätzliche Absicherung.

Für jede Gelegenheit

^Rund 20 Mitarbeiter umfasst das Team von Restube-Geschäftsführer Christopher Fuhrhop.

Rund 20 Mitarbeiter umfasst das Team von
Restube-Geschäftsführer Christopher Fuhrhop.

Mittlerweile gibt es verschiedene Modelle und Größen des Sicherheitsprodukts, zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Familien, Outdoorfans, Profiwassersportler und Wasserlebensretter. Besonders beliebt ist Restube classic. Die Version überzeugt mit horizontaler und vertikaler Tragemöglichkeit der Tasche, was den Strömungswiderstand beim Schwimmen auf ein Minimum reduziert. Zusätzlich sind eine Pfeife und ein kleines Schlüsselfach integriert. Profischwimmer freuen sich über das neueste Produkt Restube swim mit nur 210 g. Die Version Restube lifeguard wurde in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Lebensrettungs- Gesellschaft SLRG entwickelt. Das Start-up ist offizieller Safety Partner der Organisation, und auch immer mehr Mitglieder der Deutschen Lebens-Rettungs- Gesellschaft e.V. DLRG sowie der Wasserwacht haben Restube bei Einsätzen mit dabei. Eines haben die insgesamt fünf Versionen gemeinsam: Sie sind wiederverwendbar, denn nach der Nutzung kann man einfach die Luft aus dem Schwimmkörper ablassen, ihn wieder zusammenfalten und eine neue Gaspatrone einschrauben. Die original 16 g schweren CO2-Patronen mit normierter Auslösekappe sind rostfrei und auf Füllstand kontrolliert. In Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen, Profisportlern und Rettungskräften werden die Produkte laufend weiterentwickelt und optimiert. „Die verwendeten Materialien stammen z.T. aus der Rettungswestenindustrie“, erläutert der Firmengründer. „Wir verfügen über eine eigene Produktionsstätte in Karlsruhe und nutzen die Fertigung von Vaude, einem süddeutschen Bergsportausrüster, in Vietnam. Vaude-Gründer Albrecht von Dewitz ist für hohe Qualität und sein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept bekannt.“

Take care of your comments

RestubeClassic_coral_red_bojeAuftrieb in Sachen Kundenkommunikation haben werbende Unternehmen mit individuell veredelten Versionen des innovativen Sicherheitsprodukts. So stattete z.B. Red Bull als Organisator eines Kitesurf-Events alle 400 teilnehmenden Surfer mit gebrandeten Restubes aus. Als Veredelungsfläche eignet sich besonders die Frontfläche der Tasche. Fuhrhop empfiehlt gewebte Logos, die auch bei häufigem Einsatz im Salzwasser dauerhaft Bestand haben. Ab größeren Stückzahlen lässt sich die gesamte Tasche in CI-gerechten Farben individualisieren. Mittlerweile hat das baden-württembergische Start-up Vertriebspartner in mehr als 20 Ländern. In Deutschland werden Aufträge im Werbeartikelsegment über Patrick Schimanski von Fuchs Trading Partner abgewickelt. Fuhrhop: „Unser Sicherheitshelm fürs Wasser eignet sich für jedes werbende Unternehmen, das die Philosophie ‚take care of your customers‘ vertritt und mit etwas wirklich Besonderem und Nützlichem überraschen will. Deshalb eignet sich Restube z.B. auch in der kalten Jahreszeit als Weihnachtspräsent für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner.“ Und falls der Beschenkte im Winter in die Südsee fliegen sollte: Nach vorheriger Anmeldung darf Restube mit insgesamt vier Patronen sogar im Flugzeug mitgenommen werden.

// Jasmin Oberdorfer

www.restube.com
www.ftp-marketing.de

Bildquelle: Restube GmbH

Print Friendly, PDF & Email
2018-05-14T07:04:18+00:0005. September 2016|