Schließen [x]

http://www.suesse-werbung.de/
www.print-tattoo.com
www.stickereimerkel.de
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.emotion-factory.com
www.wv-versand.de
http://www.senator.com/de_de/
http://premium-sourcing.fr/en/
www.uma-pen.com
www.europeansourcing.com/free

myChipsBox: Traumpaare am Snackhimmel

Nur natürliche Zutaten kommen den Kaynaks in die Tüte – oder besser gesagt in die Box. Das Ehepaar hat sich auf edel verpackte Duos aus Kartoffel- und Gemüse- bzw. Obstchips spezialisiert, die nicht nur mit Bio-Qualität punkten, sondern auch noch laktosefrei, glutenfrei und vegan sind.

wn355_chipsbox_1

Dass handelsübliche Kartoffelchips nicht gerade vor gesunden Nährwerten strotzen, weiß eigentlich jeder. Dennoch: Ist die Chipstüte erst einmal geöffnet, ist sie blitzschnell leergefuttert. Schließlich schmecken die knusprigen Kartoffelscheiben einfach zu gut, und Möhrensticks, Selleriestangen und Co. sind weder beim gemütlichen Fernsehabend noch auf rauschenden Geburtstagspartys ein adäquater Ersatz. Inzwischen erobern daher immer mehr vermeintlich gesundheitsbewusste Gemüsechips die Regale der Supermärke. Je nach Anbieter spart man jedoch auch hier kaum Fett oder Kalorien ein, und nicht selten machen sich künstliche Aromen und Farbstoffe breit. Außerdem bleibt auch hier die Frage: Stillen Knabbereien aus Wirsing, Möhren, Pastinaken oder Rote Beete tatsächlich den Heißhunger auf Kartoffelchips?

Eine wirkliche Alternative kommt vom Münchener Start-up myChipsBox, das den beliebten Chips-Klassiker mit trendigen Variationen aus Gemüse und Obst kombiniert, auf Bio-Qualität setzt und Geschmacksverstärkern und künstlichen Aromen den Rücken kehrt. „Wenn man die Lust auf einen herzhaften Snack verspürt, sollte man ihn ohne Reue genießen, und das funktioniert einfach am besten, wenn er aus hochwertigen Zutaten besteht“, ist sich Erol Kaynak, Geschäftsführer von my- ChipsBox, sicher. Zur Auswahl stehen die fünf Bio-Chips-Duette Wirsing, Tomate & Basilikum, Zucchini, Rote Beete und Smoked Paprika. Die 90 g-Portionen setzen sich aus 75 g Kartoffelchips und 15 g Gemüsechips zusammen. „Das mag prozentual zunächst nach wenig Gemüseanteil klingen, erklärt sich aber durch das geringe Gewicht und zugleich große Volumen der luftgetrockneten und somit fettfreien Gemüsechips und ist unserer Erfahrung nach die beste Mischung“, erklärt der ehemalige Investmentbanker, der das Unternehmen 2014 gemeinsam mit seiner Ehefrau ins Leben rief. Als geprüfte Lebensmitteltechnikern und studierte Ökotrophologin ist Ebru Kaynak u.a. für die Entwicklung neuer Rezepturen verantwortlich. Ende Oktober wird das Sortiment um die exotisch- fruchtige Sorte Curry & Ananas erweitert. Zugleich läuft die Herstellung der sieben reinen Kartoffelchips-Produkte aus. „Die Bio-Chips-Duette sind unser Alleinstellungsmerkmal, und darauf wollen wir uns in Zukunft fokussieren“, so Kaynak.

Erste Erfolge

Snacken selbst gerne: Ebru und Erol Kaynak von myChipsBox

Snacken selbst gerne:
Ebru und Erol Kaynak von myChipsBox

Einen Beleg dafür, dass es myChipsBox geschafft hat, sich positiv von der Konkurrenz im Snacksegment abzuheben, liefert ein Produkttest der Süddeutschen Zeitung vom März 2016. Die Paprikachips von elf verschiedenen Anbietern wurden hinsichtlich Geruch, Konsistenz und Geschmack bewertet, darunter die Sorte Smoked Paprika von myChipsBox, die als einzige die volle Punktzahl erhielt. „Das sind die ersten Chips im Test, die wirklich nach Kartoffeln schmecken“, heißt es in der Zusammenfassung, und auch die geringe Zutatenliste wird honoriert: „Diese Chips machen nur deshalb süchtig, weil sie so gut schmecken – nicht wegen künstlicher Aromen.“ Ein unbezahlbarer Werbeeffekt, der zahlreiche Bestellungen im Online-Shop zur Folge hatte. Mittlerweile stoßen Chipsfans zunehmend auch im Einzelhandel auf den Kartoffelsnack. Biomärkte wie denn‘s haben die nach dem International Food Standard (IFS) zertifizierten Produkte des Start-ups ebenso gelistet wie die großen Lebensmittelketten Rewe und Edeka, nur mitunter noch nicht bundesweit.

Heimische Produktion ist in dieser Größenordnung selbstverständlich nicht mehr möglich. Kaynak: „Zu Beginn haben wir einfach einen Raum angemietet, uns eine Schäl- und eine Schneidemaschine, eine Fritteuse sowie einen Trocknungsofen zugelegt und mit zahlreichen Kartoffel- und Gemüsesorten experimentiert. Stärke- und Zuckergehalt spielen bei der Zubereitung eine große Rolle und können sich v.a. bei Kartoffeln durch Temperatur- und Lichtschwankungen bei der Lagerung im Laufe der Zeit verändern. Mittlerweile haben wir die Produktion an ebenfalls bio-zertifizierte Partnerunternehmen ausgelagert.“ Der eigene Maschinenpark kommt nun hauptsächlich bei der Kreation neuer Sorten zum Einsatz. Um das Mischen der Kartoffel-, Gemüse- und Obstchips, Würzung, Abfüllung und Auslieferung kümmert sich das siebenköpfige myChipsBox-Team am Münchener Firmensitz.

Ansprechend verpackt

Ab Ende Oktober neu im Sortiment: Curry & Ananas.

Ab Ende Oktober neu im
Sortiment: Curry & Ananas.

Wie es schon der Name verspricht, grenzt sich myChipsBox auch durch die Verpackung von den bislang aus dem Retail bekannten Produkten ab. Das Aroma wird zwar ebenfalls mit einer Folie bewahrt, diese steckt jedoch in einer FSC-zertifizierten Faltschachtelbox.

„Chips haben eine Impulskaufstärke von über 60%, daher spielt eine optisch ansprechende Verpackung beim Kauf eine tragende Rolle“, weiß Kaynak. „Die Box transportiert die hohe Wertigkeit des Inhalts – so wie es z.B. auch bei den meisten Pralinenschachteln der Fall ist.“ Weitere Pluspunkte: Die Box schützt den leicht zerdrückbaren Inhalt und findet als dekorative Schale Verwendung. Nicht zuletzt vereinfacht die Verpackung den Transport und die ansprechende Präsentation am jeweiligen Einsatzort. Darüber freut sich nicht nur der Einzelhändler beim Einräumen ins Regal, sondern auch das werbende Unternehmen, das seine Kunden am Messestand mit den außergewöhnlichen Kreationen überraschen möchte. Sowohl auf Messen, Kongressen und Events als auch im Bereich Hotellerie und Gastronomie sieht Kaynak viele Einsatzmöglichkeiten seiner Bio-Chips-Duette als kulinarische Werbebotschafter. Um das Angebot in diesem Segment zu stärken, ist eine kleinere Box in Planung, und auch was die Individualisierungsmöglichkeiten betrifft, ist das Start-up offen für Ideen, mit denen sich knackfrische Kampagnen umsetzen lassen.

wn355_chipsbox_4

// Jasmin Oberdorfer

http://mychipsbox.de

Bildquelle: myChipsBox GmbH

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-25T11:44:36+00:00 25. Oktober 2016|