Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.pfconcept.com
www.uma-pen.com
www.print-tattoo.com
http://www.senator.com/de_de/
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.europeansourcing.com/free
www.wv-versand.de
www.stickereimerkel.de

55. PSI: Zuversichtlicher Start ins Werbeartikeljahr

Positive Stimmung, Wachstum bei Ausstellern und Besuchern sowie eine ordentliche Premiere des Industriekundentags – so fällt die Bilanz zur 55. PSI-Messe aus. Nach Angaben des Veranstalters Reed Exhibitions Deutschland kamen vom 10. bis zum 12. Januar 2017 insgesamt 18.094 Besucher (Vorjahr: 16.810), um das Angebot der 988 Aussteller (Vorjahr: 932) in Augenschein zu nehmen.

psi 2017 580x535 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins Werbeartikeljahr

Einmal mehr gelang es der Branche auf der PSI, ihre Professionalität und Kreativität unter Beweis zu stellen. Die großen Namen im Markt – mit Ausnahme einiger Key Player im Schreibgerätemarkt – waren ebenso vertreten wie zahlreiche Newcomer und Nischenanbieter, Start-ups und aus dem Retail bekannte Marken. Das Produktangebot war ausgesprochen vielfältig und ideenreich, die Qualität vieler Auftritte beeindruckend – gute Voraussetzungen, um den am Donnerstag auf der PSI anwesenden Industriekunden die Vorteile haptischer Werbung nahezubringen und die Größe der Branche zu demonstrieren.

psi 2017 250x375 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrDie Zielgruppenerweiterung der PSI-Messe – Händler hatten am dritten Messetag erstmals die Möglichkeit, ihre Kunden zur PSI Düsseldorf einzuladen – hatte im Vorfeld für intensive Diskussionen gesorgt. Die Premiere verlief jedoch dann weit unspektakulärer als vielfach erwartet. Der ganz große Ansturm der mit roten Lanyards gekennzeichneten Industriekunden blieb zwar aus, mit nach offiziellen Angaben mehr als 1.700 Industriekunden wurde aber ein Ergebnis erzielt, das offenbar die Mehrheit der Aussteller zufriedenstellte, wenn auch der Andrang zum Nachmittag hin stark abebbte. Viele Beteiligte meldeten an, über Details der Organisation Redebedarf zu haben, insgesamt aber dürfte sich der Industriekundentag als fester Bestandteil der PSI etablieren.

Auf Händlerseite registrierten die Veranstalter einen Anstieg der internationalen Gäste auf einen Anteil von insgesamt 57% – auch ein Beleg dafür, dass sich die meisten europäischen Märkte weiter erholen. Überhaupt war die Stimmung sehr zuversichtlich und positiv. Nach Angaben von GWW-Präsident Patrick Politze auf der PSI-Pressekonferenz und -Eröffnungsfeier ist die Werbeartikelkonjunktur in Deutschland auf unverändert hohem Niveau: 3,47 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,48 Mrd. Euro) gaben deutsche Unternehmen 2016 für Werbeartikel aus (mehr Zahlen zur Erhebung folgen im nächsten WA eLETTER und in den WA Nachrichten, Nr. 358).

Mit einem aufgrund seiner Kompaktheit interessanten neuen Format wartete die PSI am Vortag der Messe auf: Bei dem PSI Product Preview Event hatten zehn Aussteller die Gelegenheit, sich bei einem Speeddating einer ausgewählten Gruppe von rund 50 internationalen Händlern vorzustellen.

Ein ausführlicher Bericht zur 55. PSI-Messe folgt in den Werbeartikel Nachrichten, Nr. 358 (31. Januar 2017).

// Mischa Delbrouck

www.psi-messe.com

Besucherstatements zur PSI-Messe 2017:

10 Johansson IMG 7726 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrIch bin mit der diesjährigen Messe sehr zufrieden, da ich nach einigen bestimmten Produkten u.a. für Volvo gesucht habe und hier fündig wurde. Dies ist mein achter Besuch in Düsseldorf, daher wusste ich, dass sich die Reise lohnt. Meine Kunden würde ich allerdings nicht mit zur Messe nehmen, dafür ist die Anreise aus Schweden zu weit. Für mich ist die Messe ein Garant – von Schreibgeräten bis hin zu Textilien gibt es alles hier. In diesem Jahr konnte ich zwar keinen speziellen Trend ausmachen, habe aber einige spannende Neuheiten entdeckt und komme auch im nächsten Jahr bestimmt wieder.

11 Klapisch IMG 7734 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrDie PSI-Messe ist bereits seit über zehn Jahren ein fester Termin in meinem Kalender, allerdings scheinen in diesem Jahr weniger Aussteller hier zu sein, als in den Jahren zuvor, und die Stände wirken kleiner, zurückhaltender – auch die Verköstigung der Besucher scheint von Jahr zu Jahr sparsamer zu werden. Für einen Kunden habe ich speziell im medizinischen Bereich nach Artikeln gesucht und nur zwei passende Aussteller gefunden. Nichtsdestotrotz ist und bleibt die Messe eine sehr gute Gelegenheit, neue Lieferanten und Produkte kennenzulernen oder Lieferanten zu treffen, denen man nirgendwo sonst begegnet – schließlich reisen nicht alle Aussteller nach England.

01 Alaoui IMG 7369 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrDies ist mein erster PSI-Besuch und meine erste Werbeartikelmesse überhaupt. Ich bin überrascht von der Vielzahl an Unternehmen, von denen ich vorher noch nie gehört habe. Beeindruckend ist auch die Produktvielfalt – hier kann man alles sehen und anfassen, das finde ich sehr gut. Die PSI-Messe soll eine Konkurrenz zu unserer CTCO-Messe in Lyon sein, die Anfang Februar stattfindet, das kann ich jedoch nicht beurteilen. Im Vorfeld habe ich negative Stimmen zur Öffnung für Industriekunden gehört, aber für mich und mein Unternehmen spielt das keine Rolle. Im Gegenteil: Ich finde es gut, dass sich alle Teilnehmer der Wertschöpfungskette hier treffen und miteinander reden können.

02 Rammelmann IMG 7372 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrWir sind seit fast 40 Jahren in der Werbeartikelbranche tätig und besuchen die Messe jedes Jahr. Die Öffnung in diesem Jahr lehnen wir jedoch strikt ab. Grundsätzlich mag die Theorie, dem Industriekunden hier die Vielfalt der Branche zu zeigen, ja interessant sein, aber in der Praxis lassen sich Direktgeschäfte kaum unterbinden. Das hat die Vergangenheit mehrfach gezeigt. Die veränderte Tagesfolge finden wir gut, da kann man am Freitag noch was im Büro machen. Generell ist der Besuch der PSI-Messe ein Muss, und die Gespräche, die wir hier führen, sind Gold wert. Allerdings werden wir im nächsten Jahr das erste Mal aussetzen und stattdessen die Expo 4.0 in Stuttgart besuchen.

03 Brill IMG 7377 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrWir sind eine Werbeagentur mit angeschlossenem Werbeartikelhandel und seit diesem Jahr PSI-Mitglied. Große Revolutionen oder Neuheiten habe ich zwar nicht gefunden, aber doch immer wieder spannende Produkte. Allgemein steht hier, wie auch bei unserer Arbeit, die Qualität der Produkte im Vordergrund. Das Vortragsprogramm habe ich mir angeschaut, aber für uns mit Schwerpunkt im Agenturbereich war heute nichts Interessantes dabei. Mit der Messe insgesamt bin ich wieder sehr zufrieden, da ich Informationen, die ich mir früher mühsam zusammensuchen musste, hier schnell erhalte. Kunden bringe ich nicht mit, dafür ist das Angebot zu komplex.

Clipboard01 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrWir sind zum 32. Mal hier und als Familienagentur seit fünf Jahrzehnten in der Werbeartikelbranche tätig. Am Industrietag werden wir mit Kunden da sein, obwohl wir davon alles andere als begeistert sind. Neue Ideen zu den Kunden zu bringen und Lieferanten auszuwählen obliegt uns – wir sind das Bindeglied, unser USP ist die professionelle Beratung und langfristige Betreuung. Aufgrund vieler Roadshows ist der Stellenwert der PSI nicht mehr so hoch wie früher, aber hier finden wir auch kleinere Hersteller und Nischenplayer, deren Produkte nicht alle einsetzen. Auch sind wir auf der Suche nach europäischen Herstellern, um unabhängiger vom Chinageschäft zu werden. Kurze Produktionszeiten und Wege werden immer wichtiger, ein starkes Thema ist außerdem Compliance.

06 Reimers IMG 7394 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrIm Vergleich zu den Vorjahren befindet sich die PSI-Messe meiner Meinung nach auf dem absteigenden Ast. Zunehmend im Kommen sind die Roadshows, die eine ausgewogene Mischung an Produkten bzw. Lieferanten sowie mehr Zeit für Gespräche bieten und außerdem gut zu erreichen sind. In Kombination mit den Außendienstbesuchen der großen Lieferanten ist der PSI-Besuch eigentlich nicht mehr notwendig. Den Industriekundentag sehe ich mit Skepsis. Generell finde ich es nicht schlecht, dass der Kunde auch mal über den Tellerrand schauen kann, da ich ihm ja immer schon individuelle Ideen vorstelle und gefilterte Anregungen liefere. Aber z.B. die Newsweek bietet dafür einen viel besseren Rahmen.

Martina Satzinger Ipsen - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrÜber die Messe gehe ich alleine, weil ich nicht irgendwo hingeführt werden möchte. Aber ich habe mir vorher überlegt, was ich auf jeden Fall sehen möchte. Das Tolle hier sind die Ideen. Manchmal braucht man eine Inspiration. Es ist ein Unterschied, ob ich durch einen Katalog blättere oder etwas anfasse. Ich habe heute zwischendurch auch mal mit den Kollegen in der Fertigung telefoniert, um nachzufragen, ob das eine oder andere Produkt was für uns ist. Für mich muss ein Werbeartikel leisten, dass er im Kopf bleibt – da kann er auch mal verrückt sein. Das ist mein erster Besuch auf einer Werbeartikelmesse. Dafür fehlt sonst die Zeit. Aber ich werde wiederkommen. Es sind hier alle sehr freundlich, und die Messe ist gut organisiert.

07 Sanchez IMG 7404 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrIch bin das erste Mal auf der PSI-Messe – wir sind noch relativ neu in der Branche – und konnte gestern und heute bereits sehr viele Eindrücke sammeln. Die Vielfalt, Professionalität und die Internationalität der Aussteller haben mich sehr beeindruckt. An den Ständen wird man freundlich empfangen und erhält einen guten Überblick über die Produkte, auch anhand der vielen Muster, die die Aussteller parat halten. Dass die Messe am letzten Tag auch für Industriekunden geöffnet ist, wussten wir nicht, allerdings würden wir unsere Kunden auch nicht mitbringen, da wir unsere Lieferantenkette lieber geheim halten.

08 Kober IMG 7691 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrIch besuche die PSI-Messe schon seit vielen Jahren und zeige zwar einer Kundin auf Nachfrage die Messe, habe aber keine süddeutschen Kunden mitgebracht, da sich die lange Anfahrt nicht lohnt – das ist eher ein Heimspiel für Kunden im Raum Düsseldorf und Köln. Grundsätzlich bin ich nicht gegen die Öffnung, schließlich gäbe es auch andere Wege, den Händler zu umgehen – man muss einfach so gut sein, dass der Industriekunde keine Direktgeschäfte machen möchte. Allerdings weiß ich nicht, ob die PSI-Messe noch denselben Stellenwert hat und ob der Beitrag noch gerechtfertigt ist – das Einzige, was wir von der PSI inzwischen haben, ist, dass wir auf die Messe dürfen, und das darf jetzt jeder.

09 Singh IMG 7696 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrDa wir geschäftlich in Großbritannien unterwegs waren, haben wir die Gelegenheit genutzt, auf dem Rückweg einen Zwischenstopp in Düsseldorf einzulegen und die PSI-Messe zu besuchen. Ich habe online nach einer Veranstaltung gesucht, die ausschließlich auf den Werbeartikelbereich ausgerichtet ist und bin so auf die Messe gestoßen – die größte ihrer Art in Europa. Die Qualität der Aussteller überzeugt und auch die Produktpalette kann sich sehen lassen, allerdings habe ich für eine europäische Messe mehr Hersteller erwartet und weniger Importeure – die können wir auch auf deutlich größeren Messen wie der Mega Show in Hong Kong antreffen.

12 Eul IMG 7740 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrWir haben einen Meeting-Counter gebucht, um unsere 135 geladenen Kunden in Empfang zu nehmen und stehen der Öffnung generell positiv gegenüber – jemand, der noch nie hier war, wird in den wenigen Stunden sowieso nicht wirklich fündig. Die Kunden können mitnehmen, dass der Werbeartikel ungeheuer vielfältig ist und dass sie einen Vermittler brauchen, um aus dieser Vielfalt auszuwählen. Die Organisation ist allerdings stark verbesserungswürdig: Einige Kunden haben uns anfangs gar nicht gefunden, sondern sind dem Strom direkt in die Messehalle gefolgt – man müsste die Besucher automatisch an den Countern vorbeiführen. Auch das Scannen der Besucherbadges an den Ständen hat nicht immer funktioniert. Trotzdem werden wir auch im nächsten Jahr wieder mit einem Counter dabei sein – die PSI bleibt für uns die Leitmesse schlechthin.

05 Sköld IMG 7386 - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrWir sind ein schwedisches Unternehmen und besuchen als solches natürlich die schwedischen Messen, aber im Gegensatz dazu bietet uns die PSI-Messe eine wesentlich größere Vielfalt an Ausstellern und Sortimenten sowie interessante Neuheiten. Als Wiederverkäufer suchen wir hier zum einen bestimmte Produkte im Auftrag unserer Kunden, zum anderen lassen wir uns vom Angebot der Aussteller inspirieren. Konkret auf der Suche bin ich z.B. nach nachhaltigen, umweltfreundlichen Produkten, von denen ich leider nicht so viele gefunden habe. Hier würde ich mir eine größere Auswahl wünschen. Der Stellenwert der PSI-Messe in Europa ist meiner Meinung nach unvermindert hoch, ebenso wie die Qualität der Aussteller.

Natalie Schweizer Minol - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrIch bin im Marketing für einen Messtechnik-Dienstleister tätig und suche u.a. Werbeartikel für die Kollegen im Vertrieb. Mein erster Eindruck: Das Produktangebot ist überwältigend. Deshalb habe ich mir zunächst einen Überblick verschafft und gucke jetzt noch einmal ganz gezielt nach einzelnen Produkten. So lässt sich die Messe trotz ihrer Größe an einem Tag bewältigen. Unsere große alljährliche Werbeartikelbestellung läuft natürlich weiter über unseren Händler. Bei Sonderaktionen arbeiten wir allerdings auch gerne direkt mit Herstellern und kleineren Anbietern zusammen. Ich könnte mir vorstellen, die Messe alle zwei Jahre zu besuchen, andererseits läuft inzwischen auch immer mehr online.

Thomas Ambre Moselland - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrAls Industriekunde erschlägt mich das Messeangebot an vielen Ständen. Ganz anders die jungen Start-ups: Sie sind sehr fokussiert, bringen ihre Ideen besser auf den Punkt und sind damit eine tolle Inspirationsquelle. Einige interessante Anstöße dieser Aussteller nehme ich mit in unser Team. Das gängige Prozedere über die Werbeartikelhändler kommt uns dabei sehr entgegen, denn wir brauchen einen zuverlässigen Partner mit guten Ideen und möchten nicht von unzähligen Lieferanten mit Produkten zugeschüttet werden. Ob ich ein zweites Mal auf die PSI-Messe gehen werde, kann ich im Moment noch nicht sagen.

Nils Pilger Fresenius - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrVor ein paar Jahren war ich auf der Promotion World in Hannover. Im Vergleich dazu ist die PSI-Messe in Düsseldorf natürlich eine ganz andere Hausnummer. Hier muss man sich erst einmal orientieren. Einen guten Anhaltspunkt bieten die PSI First-Teilnehmer: Auf der Messe-Website bin ich auf einige interessante Produktideen gestoßen, die ich mir jetzt vor Ort angucken werde. Klar ist schon jetzt: Wenn ich eingeladen werde, komme ich im nächsten Jahr definitiv wieder. Denn es ist etwas ganz anderes, ob man Kataloge wälzt oder Produkte selbst in die Hand nehmen kann – v.a. dann, wenn man wie wir auf der Suche nach hochwertigen Werbeartikeln ist.

Klaas Jensen und Monique Fenner DAK Gesundheit - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrDie PSI ist für uns eine Gelegenheit zur Ideensammlung. Wir haben rund 35 Werbeartikel zur Bestandspflege und für Neukunden im Portfolio. Jährlich entscheiden wir in einem Workshop mit Kollegen, welche Produkte rausfallen oder neu dazukommen sollen. Als Krankenkasse müssen wir einige Dinge beachten: Z.B. fallen Lebensmittel weg wegen des Verfallsdatums, auch Produkte, die mit Zigaretten oder Alkohol zu tun haben, können wir nicht nutzen. Unserer Meinung nach ist die Messe eine Ergänzung zur Expertise des Händlers, ein Zusammenspiel. Wir sind eine Körperschaft öffentlichen Rechts und müssen vor Auftragsvergabe ohnehin ausschreiben.

Ralf Hesse mes - 55. PSI: Zuversichtlicher Start ins WerbeartikeljahrDie Präsentation der einladenden Händler ist stark verbesserungswürdig: Viele sind hinter einer Rolltreppe versteckt. Wir haben Zusagen von 75 Industrieunternehmen mit insgesamt 94 Personen. Viele unserer Besucher haben uns aber erst nach der Messe gefunden. Das ist sehr enttäuschend, zumal wir etwas vorbereitet hatten, das wir mit an die Hand geben wollten. Generell macht es für mich keinen Sinn, die Messe für Industriekunden zu öffnen. Diese drei Tage müssen für uns Händler bestimmt sein. Wir als Händler können unsere Kunden besser betreuen, als ihnen einen Wust von Lieferanten zu hinterlassen. Da sind die alle mit überfrachtet. Manche haben deshalb klar gesagt, dass sie froh sind, uns als Berater zu haben. Vielleicht ist der Tag insofern für etwas gut.

 

 

Fotos: Andrea Bothe, Julia Kuschmann, Claudia Pfeifer, © WA Media

Print Friendly, PDF & Email
2017-02-09T16:42:43+00:0013. Januar 2017|