Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.wv-versand.de
http://www.senator.com/de_de/
www.print-tattoo.com
www.stickereimerkel.de
www.europeansourcing.com/free
www.uma-pen.com
www.pfconcept.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de

Siebdrucktransfer auf Stretch und Softshell

Elasthan und Lycra sei dank hat Stretch bei Textilien zunehmend an Bedeutung gewonnen – zum Leidwesen vieler Textilveredler, für die das Bedrucken dehnbarer Stoffe eine Herausforderung bedeutet. Mit Perma Sport hat Permatrend jetzt einen Siebdrucktransfer entwickelt, der auch diese Materialien überzeugend veredelt.

Twister - Siebdrucktransfer auf Stretch und Softshell

Mit dem innovativen Siebdrucktransfer Perma Sport lassen sich auch dehnbare Materialien problemlos bedrucken.

Lange Zeit war es im Textildruck buchstäblich ein heißes Eisen, von dem man lieber die Finger ließ: Softshellmaterialien, dunkel eingefärbtes Polyester und dehnbare Stoffe verursachten bei vielen Textilveredlern tiefe Sorgenfalten auf der Stirn. Zu wenig kontrollierbar war das Ergebnis des Drucks, zu groß die Gefahr anschließender Reklamationen, manchmal auch erst nach Wochen oder gar Monaten. Bei Wärmeeinwirkung neigen die Farbpigmente dieser Materialien nämlich dazu, wieder aktiv zu werden und in die Textildrucke zu wandern – was diese ungewollt verändert. Wenn z.B. das ursprünglich weiße Vereinslogo plötzlich den Grünton des Trikots annimmt oder sich die wasserabweisende Imprägnierung der Softshelljacke in unschönen Flecken auf den Druckmotiven zeigt, sprechen Experten von einem Migrations- oder Sublimationseffekt. Bislang hieß die Antwort auf dieses Problem häufig „Migrationsblocker“ hinter den Textildruckfarben. Diese bringen jedoch eigene Komplikationen mit sich, denn sie enthalten meist metallische Pigmente, die den Aufdruck steif sowie die Farbauflage auffällig dick machen.

Bei Permatrend im schweizerischen Gelterkinden, wo man sich seit 40 Jahren auf die Veredelung von Textilien spezialisiert hat, wollte man sich mit diesem Kompromiss nicht abfinden und suchte stattdessen nach einer neuen Lösung – angetrieben auch durch die Modeentwicklung, wie Stefan Meyer, Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleitung Produktion bei Permatrend, erzählt: „Die Schnitte der Textilien sind körperbetonter geworden. Die Materialien werden mittlerweile vielfach mit Elasthan oder Lycra gemischt, um sie dehnbar zu machen. Bisher war die Kombination von Migrationsblockern und Dehnbarkeit von Textildrucken nicht möglich. Und Drucke, die nicht elastisch sind, ergeben auf dehnbaren Stoffen keine schönen Resultate, sondern neigen dazu, bei Beanspruchung zu reißen.“

Druck auf Softshell dunkelgrau - Siebdrucktransfer auf Stretch und Softshell     PERMA Sport auf Merinowolle - Siebdrucktransfer auf Stretch und Softshell

Eine Lücke, die das Unternehmen mit dem innovativen Siebdrucktransfer namens Perma Sport füllen will. Hierfür haben die Schweizer eine Farbpaste entwickelt, die keine fremden Farbpartikel annimmt und daher nicht mit einem Blocker hinterlegt werden muss. Veredelungen sind in 28 Standardfarbtönen bzw. nach eigens angemischten Pantonennummern möglich. Die Vorteile: Die Transfers sind weich, extrem dehnbar, dünn in der Farbauflage und sehr waschbeständig. Zwei Jahre haben die Mitarbeiter an dieser Innovation getüftelt. Bevor man damit an den Markt ging, wurden die Transfers auf Herz und Nieren geprüft. Meyer: „Unsere Tests zeigten bei 50 Waschgängen mit 60°C und 18 Trocknungen im Tumbler keinerlei sichtbare Alterung oder Ablösungseffekte. Die Druckmethode ist für Baumwolle, Polyester, Polyamid und Nylon geeignet. Auch die Bedruckung von Merinowolle und LKW-Plane haben wir schon erfolgreich getestet.“

Bei dem Schweizer Unternehmen ist man stolz darauf, in diesem Jahr den 40. Firmengeburtstag feiern zu können. Die Entwicklung innovativer Produkte, aber auch ein hoher Qualitätsstandard und eine ausgeprägte Serviceorientierung sind die Argumente, die man der heutigen Preissensitivität der Kunden entgegensetzen will. „Für Schweizer Verhältnisse, wo die Löhne, Lebenshaltungs- sowie Produktionskosten wesentlich höher sind als im angrenzenden Ausland, ist unser Preis-/Leistungsverhältnis top“, so Meyer. Man produziere „keine Großmengen in mittlerer Qualität“, sondern verstehe sich als Spezialist für Kunden mit hohen Ansprüchen. Das macht sich auch bemerkbar bei der niedrigen Mindestbestellmenge, die im Fall des Siebdrucktransfers Perma Sport bei 25 Stück (für ein- bis dreifarbige Motive) bzw. 100 Stück (ab vier Druckfarben) liegt. Auch die Präzision des Drucks überzeugt: Linien ab 0,25 mm Dicke und Buchstaben ab einer Schriftgröße von 10 pt können gestochen scharf wiedergegeben werden. Verläufe sind mit dem Verfahren allerdings nicht umsetzbar. Da das Motiv bereits bei 150°C bei mittlerem Druck 13 Sekunden lang appliziert wird, ist Perma Sport zudem auch geeignet für hitzesensitivere Ware. Für die Trocknung im Tunnelfinisher, wie sie bei Industriewäsche eingesetzt werden, sind die Drucke noch nicht freigegeben. Das soll aber, im Rahmen der Weiterentwicklung dieser Transfers, zukünftig möglich sein.

Nachhaltigkeit ist den Gelterkindenern übrigens ein wichtiges Anliegen. So wird das Gebrauchtwasser in einer eigenen Abwasseranlage wieder aufbereitet. Außerdem enthalten die Perma Sport-Transfers z.B. kein PVC und sind nach eigenen Angaben „extrem schadstoffarm“, wie Meyer unterstreicht: „Eine Analyse zeigte, dass sämtliche in anderen Textildruckfarben enthaltenen Schadstoffe in diesen Farben nicht nachweisbar sind.“ Insgesamt ist Perma Sport somit eine Innovation, die die Möglichkeiten beim Bedrucken elastischer Textilien buchstäblich ausdehnt – aber auch ein neues Verfahren, mit dem der Hersteller Permatrend auch nach 40-jährigem Bestehen seine eigene Flexibilität unter Beweis stellt.

// Rebecca Klug

www.permatrend.com

Fotos: Permatrend

Print Friendly, PDF & Email
2017-05-29T15:51:29+00:0029. Mai 2017|