Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.print-tattoo.com
www.wv-versand.de
www.europeansourcing.com/free
www.uma-pen.com
http://www.senator.com/de_de/
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.stickereimerkel.de
www.pfconcept.com

Escapulario: Ansteckende Promotion

Wenn brasilianisches Holz auf einen deutschen Modetrend trifft, sind die WoodPins von Escapulario das Ergebnis. Seit zwei Jahren auf dem Markt, spielen die poppigen Accessoires immer häufiger auch als haptische Werbebotschafter eine tragende Rolle. Damit stehen sie den Armbändern, Ketten und Schlüsselanhängern des Nürnberger Schmucklabels in nichts nach.

wn364 escapulario 1 - Escapulario: Ansteckende Promotion

Wer erinnert sich noch an die bunten Bügelbilder aus der Kindheit? Mit den Textil- Applikationen wurden in den 1980er- und 1990er-Jahren die Löcher in unseren Anziehsachen geflickt. Während die Hemdund Hosenpflaster zum Aufbügeln oder Annähen damals eher Mittel zum Zweck waren, um die Lebenszeit der Kleidungsstücke zu verlängern, erleben sie heute unter dem Begriff Patches ein modisches Comeback. Egal ob auf Jeans, Blusen oder Taschen – der Trend zieht sich durch das gesamte Fashion-Repertoire und verwandelt Textilien und Accessoires im Handumdrehen in außergewöhnliche Einzelstücke. Absolute Style-Ikonen denken allerdings noch einen Schritt weiter und nutzen einfach Pins. Der große Vorteil der Anstecker: Sie lassen sich beliebig oft verwenden, stets neu kombinieren und setzen daher in Sachen Individualität noch einen drauf.

wn364 escapulario 2 236x300 - Escapulario: Ansteckende Promotion

Sandra Eckert und Frank Papendieck sind die kreativen Köpfe des Schmucklabels.

Aus dem Reich des Amazonas

Auch Sandra Eckert und Frank Papendieck wurden bei der Entwicklung ihrer WoodPins vom Flicken-Hype inspiriert. Ursprünglich im Bekleidungs- und Schuhgeschäft zu Hause und jährlich auf den internationalen Modemessen unterwegs, hatte Papendieck, geschäftsführender Gesellschafter des Schmucklabels Escapulario, gemeinsam mit Gesellschafterin Eckert vor zwei Jahren die Idee, den sich abzeichnenden Bügelbilder-Trend auf die eigene Produktwelt zu übertragen und Holzanstecker im Pop-Art-Look zu entwickeln. Schnell stellte sich heraus, dass sich die Pins auch als Marketingträger einsetzen lassen, und werbende Unternehmen rückten als neue Zielgruppe ins Blickfeld der Accessoire-Spezialisten. Bei einem Schweizer Skisportevent lagen WoodPins in Logoform den Eintrittskarten für diverse Rahmenveranstaltungen bei, und für eine bald startende Cartoon-Serie im Kinderprogramm eines deutschen TV-Senders designte das Team Anstecker mit dem Konterfei des Hauptdarstellers. Papendieck: „Unsere Pins heben sich von der breiten Masse ab, denn sie sind aus hochwertigen Hölzern gefertigt und vermitteln eine gewisse Wertigkeit. Verwendet werden nicht unter Artenschutz stehende Marfin- und Imbuiahölzer aus dem Süden Brasiliens. Die komplette Verarbeitung findet in Handarbeit bei unserem langjährigen brasilianischen Partnerbetrieb statt.“

Nach dem Zuschnitt der Holzanstecker per Laser werden die zum jeweiligen Rohling passenden Aufkleber auf der Holzoberfläche positioniert und mittels Kunstharz eingebettet. Die Harzschicht verleiht den poppigen Motiven, die vom deutschen Designteam entworfen werden, eine leicht dreidimensionale Optik. „Die größte Herausforderung bestand darin, die Metallnadel dauerhaft mit den zugeschnittenen Holzteilen zu verkleben“, erläutert Papendieck, der dem brasilianischen Partnerbetrieb mehrmals im Jahr einen persönlichen Besuch abstattet. „Wir probierten mehrere Kleber aus, aber keiner wurde unseren Anforderungen gerecht, sodass wir schließlich einen Spezialkleber entwickeln ließen, der die beiden unterschiedlichen Werkstoffe perfekt verklebt. Sicherlich wäre es einfacher und lukrativer, wenn wir in Fernost handelsübliche Metallpins ordern würden, aber das wiederspricht nun einmal unserer Philosophie – wir wollen das Besondere, sowohl beim Design als auch bei der Qualität.“

Für Tuningfans und Musicalliebhaber

wn364 escapulario 3 - Escapulario: Ansteckende Promotion

In Brasilien begann auch die Geschichte des Schmucklabels, wie Papendieck weiter ausführt: „In einem brasilianischen Kloster habe ich auf einer Reise Andachtsarmbänder entdeckt, die ich nach der Rückkehr nach Deutschland vor mehr als 15 Jahren als Vorlage für die erste eigene Schmuckkollektion nutzte.“ Der Grundstein für Escapulario war gelegt. Zu den Talismanen aus Holz oder Metall mit Schutzengelmotiven gesellten sich bald weitere Armbänder aus Holz-, Glas- und Acrylperlen, aufgepeppt mit echten Muscheln, Glücksanhängern oder brasilianischen Bonfimbändchen. Traditionell schließt man diese Bänder mit einem dreifachen Knoten, wobei jeder Knoten für einen Wunsch steht, der in Erfüllung gehen soll, wenn das Bändchen irgendwann von selbst abfällt. Ebenfalls im Sortiment haben die Nürnberger Halsketten – beispielsweise Blumenketten aus bunt gefärbten Samen der brasilianischen Palmenart Acai – Broschen und Schlüsselanhänger.

Für die US-Autosendung Fast N‘ Loud über die Schrauber-Werkstatt Gas Monkey Garage, die sich darauf spezialisiert hat, rostigen Schrottlauben neues Leben einzuhauchen, fertigte Escapulario mehrere Accessoires. So ergänzen u.a. Ketten, Schlüsselanhänger und Geldbeutel mit dem Werkstattlogo – ein Affenkopf mit herausgestreckter Zunge – die Merchandisingkollektion der in Deutschland über Dmax ausgestrahlten TV-Serie. Ebenfalls als Merchandisingartikel im Einsatz sind Armbänder mit dem Schriftzug und Bühnensequenzen des Musicals Sound of Music, das seit 2011 in Salzburg aufgeführt wird. „Diese Armbänder würden sich auch für Werbekampagnen im Bereich Städtemarketing oder als Souvenir für Touristen eignen“, erläutert Papendieck. Einige wn364 escapulario 4 - Escapulario: Ansteckende PromotionStädte- und Landschaftsmotive sind auch im regulären Sortiment zu finden, z.B. die Skyline von New York, der Meeresblick auf Bora Bora oder die sommerlichen Alpen. „Zusätzlich zur Umsetzung fotorealistischer Motive lassen sich Logos und Schriftzüge integrieren, auf Wunsch auch dezent mit einer Lasergravur“, so Papendieck weiter. Verpackt werden die Präsente ebenso vielfältig – die Möglichkeiten reichen von Kartons über Kunststoffblister bis hin zu hochwertigen Metallboxen. Als schmückendes Beiwerk entpuppen sich auch individuell gestaltbare Flyer oder Grußkarten – die Show können sie solchen It-Pieces wie den WoodPins aber nicht stehlen.

// Jasmin Oberdorfer

www.escapulario.com

Bildquelle: Escapulario Eckert-Papendieck OHG

Print Friendly, PDF & Email
2017-07-31T15:47:44+00:0031. Juli 2017|