Mit einer Premiere startete die PSI-Messe in Düsseldorf vom 8. bis zum 10. Januar ins Jahr 2019. Bei ihrer insgesamt 57. Auflage wurde die PSI erstmals im Verbund mit zwei anderen Messen ausgetragen – der neu geschaffenen PromoTex Expo, konzipiert als internationale Fachmesse für Promotion-, Sports- und Workwear, sowie der altbekannten, aber neu platzierten viscom, Fachmesse für Werbetechnik und visuelle Kommunikation. Mit insgesamt 1.084 ausstellenden Unternehmen nimmt Veranstalter Reed Exhibitions Deutschland in Anspruch, damit den „europaweit größten Veranstaltungsverbund zum Thema Werben und Verkaufen“ geschaffen zu haben.

psi 2019 1 - PSI 2019: Neues Messe-Triple startet erfolgreich

Eine positive Stimmung charakterisierte die diesjährige PSI-Messe.

psi 2019 2 - PSI 2019: Neues Messe-Triple startet erfolgreich

Einer der vorherrschenden Trends bleibt das Thema Nachhaltigkeit.

 

Das Debüt war mit Spannung erwartet worden und verlief gemessen an den offiziellen, nach den einheitlichen Definitionen der FKM (Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen) ermittelten und zertifizierten Besucherzahlen erfolgreich: 17.602 Besucher aus 81 Nationen auf der PSI bedeuten ein Plus von 1,5% gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil internationaler Besucher lag bei hohen 58%. Die Zahl der nur am letzten Tag zugelassenen Industriekunden ging jedoch abermals zurück, und zwar um 15,7% von 1.200 auf 1.012, bei der Premiere in 2017 waren es noch 1.700 Industriekunden gewesen. Das Thema, das in der Branche in den vergangenen Jahren für großen Wirbel gesorgt hat, nimmt derzeit auf der Messe selbst nicht denselben Stellenwert ein, wie die Diskussionen hätten vermuten lassen.

Die PromoTex Expo startete direkt mit 13.217 Fachbesuchern aus 39 Nationen, und die viscom konnte mit 9.647 Besuchern aus 53 Nationen ihre magere Ausbeute aus 2017 (7.231 Besucher) um mehr als 30% steigern. Insbesondere die großen Aussteller auf der PSI zeigten sich mit Besucherfrequenz und -qualität überwiegend zufrieden, wohingegen das Meinungsbild bei den Textilern – insbesondere am ersten Messetag und abhängig von der Standplatzierung – differenzierter ausfiel. Umstritten blieb, dass die Textiler komplett aus dem PSI-Areal verdrängt wurden und sich in eine neue Halle einzufinden hatten, zumal diese Vorgehensweise Lücken in die Messeoptik der PSI riss und auch nicht in letzter Konsequenz durchgeführt wurde. Der Neustart der viscom mit einer Konzentration auf die Kerne Werbetechnik, Large Format Printing und Druckveredelung wurde von der Mehrheit der sich dort präsentierenden Unternehmen begrüßt, das Interesse der Besucher stimmte viele Aussteller positiv.

psi 2019 3 - PSI 2019: Neues Messe-Triple startet erfolgreich

Die Textiler fanden sich in der neuen Messe PromoTex Expo in Halle 13 wieder.

psi 2019 4 - PSI 2019: Neues Messe-Triple startet erfolgreich

Die viscom feierte einen gelungenen Neuanfang.

 

Die Zahl der Aussteller auf der PSI ging zurück: 772 Lieferanten zeigten in den Hallen 9-12 der Messe Düsseldorf ihre Produkte. Nimmt man die 127 PromoTex Expo-Aussteller aus der Halle 13 hinzu – in Teilen schließlich eine Ausgründung aus der PSI – erreicht man 899 Aussteller. 2018 waren es auf der PSI 925 Aussteller gewesen.

Auffallend waren auch in diesem Jahr auf der PSI wieder das hohe Präsentationslevel sowie die Produktqualität, die an vielen Ständen an Retail-Niveau heranreichte. Nachhaltigkeit ist nach wie vor ein Trend der Stunde, viele Aussteller präsentierten Produkte aus Kunststoffalternativen, aber auch fair gehandelte Ware. Zudem hat das Thema Drinkware noch einmal an Bedeutung gewonnen. Fitness, Werbung am Fuß, Produkte mit integriertem Licht, induktive Ladestationen sowie NFC-fähige Artikel gehören offenbar ebenfalls zu den Themen der Stunde.

Insgesamt prägte – wie so oft – eine geschäftige und positive Grundstimmung die diesjährige PSI-Messe. Von einer etwaigen Eintrübung der Konjunkturaussichten war nichts zu spüren. Zuversicht schöpften einige Werbeartikler auch aus dem Auftritt von Markus Herbrand, MdB und ordentliches Mitglied im Finanzausschuss auf der Eröffnungs-Pressekonferenz. „Die derzeitige steuerliche Behandlung von Werbeartikeln mit Wertgrenzen und Aufzeichnungspflichten sei Gift für die Branche“, befand der FDP-Politiker, der mit seiner Fraktion einen Antrag erarbeitet hat, um „unnötigen Ballast im Steuerrecht“ abzuschaffen.

Ein ausführlicher Bericht folgt in den Werbeartikel Nachrichten Nr. 382 (30. Januar 2019).

// Dr. Mischa Delbrouck

www.psi-messe.com

Fotos: Till Barth, Andrea Bothe, Mischa Delbrouck, Julia Kuschmann, Brit München, Jasmin Oberdorfer, Claudia Pfeifer, Michael Scherer, © WA Media

« 1 von 4 »
Print Friendly, PDF & Email