Am 24. Juni 2019 weihte die Karl Knauer KG, Biberach, die erste von drei modernen neuen Stanzmaschinen feierlich ein. Über drei Mio. Euro investierte der Verpackungsspezialist in die Erweiterung der Stanzabteilung am Firmensitz im Schwarzwald. So werde die Kapazität des Werks deutlich erhöht. Die Verantwortlichen hoffen zudem, Auftragsspitzen in Zukunft flexibler abfedern und belastende Sonderschichten für die Belegschaft reduzieren zu können.

Karl Knauer richard kammerer 2 - Karl Knauer: Neue Stanzanlage

Richard Kammerer, geschäftsführender Gesellschafter der Karl Knauer KG, weihte die erste von drei neuen Stanzmaschinen am Firmensitz in Biberach ein.

Karl Knauer bobst2 - Karl Knauer: Neue Stanzanlage

Damit in Zukunft das Potenzial der neuen Bobst-Stanzmaschine vollends ausgeschöpft wird, bekamen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine umfassende Schulung.

 

„Die Inbetriebnahme unserer neuen Bobst-Stanzmaschine ist für uns ein Ereignis, auf das wir uns seit Langem freuen. Bevor wir das leistungsstarke Herzstück unserer neuen Stanzabteilung einweihen konnten, galt es, viele zusätzliche Herausforderungen während des Normalbetriebs zu meistern“, erklärt Richard Kammerer, geschäftsführender Gesellschafter der Karl Knauer KG. Es mussten u.a. Zwischenwände entfernt und Kanäle vertieft, aber auch das Fundament für die 52 t schwere Anlage vorbereitet werden. Dafür bringe die neue Anlage, speziell bei kaschierter Wellpappe, rund 30% mehr Output.

www.karlknauer.de

Print Friendly, PDF & Email