Die Kalender, Notizbücher, Planer und Blöcke von Businesszeug-Gründerin Maria Fritsch helfen nicht nur dabei, produktiv und fokussiert zu arbeiten, dank des verwendeten Steinpapiers tragen sie auch dazu bei, dass weniger Bäume für die Papierproduktion gefällt werden müssen.

Notizbuch 2 - Businesszeug: Nachhaltig notiert

„Hi, ich bin Maria, und ich habe keine Lust zu schwitzen!“ Mit diesen Worten stellt sich Businesszeug-Gründerin Maria Fritsch auf ihrer Homepage vor. Ziemlich intim, unpassend und absolut nicht Business-like könnte man denken – aber: Die Information hat einen ersten Hintergrund. Denn wenn die Erderwärmung weiter voranschreitet, werden die Schäden des Klimawandels immer irreparabler, und Hitzewellen nehmen aller Voraussicht nach zu. Und obwohl die Firmengründerin Wärme liebt, hat sie keine Lust auf einen Verfall der Jahreszeiten, verschmutzte Luft und die noch unabsehbaren wirtschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels. Das wurde der gelernten Grafikerin vor zwei Jahren – als sie noch als Freiberuflerin im Bereich Online-Marketing tätig war, Websites gestaltete und gerade dabei war ihren ersten eigenen Online-Kurs aufzubauen – immer klarer. „Ich hatte das Gefühl, dass ich nichts Sinnvolles tue und habe mich gefragt, wie ich meine Spuren in der Welt hinterlassen und wirklich etwas bewegen kann. Dadurch habe ich mich immer mehr mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt“, erklärt Fritsch.

Irgendwann erinnerte sich die Gründerin an ein zurückliegendes Projekt: „2016 habe ich einen Tischkalender gestaltet. In der Entwicklungsphase tauschte ich mich mit den Usern einer Facebookgruppe aus, in der hauptsächlich Grafiker und Marketeers aktiv sind. Als der Kalender, den ich ursprünglich nur für den Eigengebrauch entworfen habe, fertig war, fragte ich in der Gruppe, ob jemand Interesse an einem Exemplar hat – daraufhin musste ich 100 Kalender drucken lassen. Das Projekt hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich mich dazu entschloss, Businesszeug zu gründen. Es ist mir sehr wichtig, mein Leben und mein Unternehmen möglichst nachhaltig zu führen, um so ein Vorbild für andere Unternehmen und Selbstständige sein zu können.“

Stein statt Bäume

87 businesszeug maria fritsch - Businesszeug: Nachhaltig notiert

Wer seine Arbeit nach Maria Fritschs Motto gerne „nachhaltig schön organisiert“, kommt an den Produkten von Businesszeug nicht vorbei.

Seit Oktober 2017 vertreibt Fritsch über ihren Online-Shop Tischkalender und Projektplaner, To-Do-Blöcke, Prio-Listen und Blog-Post-Planer. Auf Anfrage können weitere Kalendervarianten, individuelle Notizbücher oder Karten geordert werden. Das Standardsortiment richtet sich primär an Selbstständige. So ist der Tischkalender z.B. undatiert, damit in projektfreien Phasen keine Blätter verschwendet werden, die Zeitleiste für Workaholics mit eigenem Business geht bis 22 Uhr, und es gibt Felder für die Formulierung von Wochenzielen und To-Dos. Strukturiertes Arbeiten ohne Zettelwirtschaft ermöglicht auch der Projektplaner Ich mach das jetzt!, in dem bis zu 40 Ideen festgehalten werden können, inklusive Platz zum Brainstorming, für den jeweiligen Projektstatus und die tägliche Motivation. „Um Selbstständige dazu anzuspornen, an einer Idee dranzubleiben, gibt es ein Feld, in dem sie notieren können, warum sie die jeweilige Aufgabe angehen und was passiert, wenn sie das Projekt umgesetzt haben“, so Fritsch.

In ihrem eigenen Planer hat die Gründerin momentan ein ganz besonders Projekt stehen: Umsatteln von Recyclingpapier auf Steinpapier. „Bei der Herstellung von Steinpapier wird viel weniger Energie verbraucht als in der Papierproduktion“, erklärt die Grafikerin. „Es werden weder Trinkwasser noch Bleichmittel oder andere Chemikalien benötigt, und es fällt kaum Abfall an.“ Steinpapier besteht zu 80% aus Steinmehl und zu 20% aus Bio-Polyethylen-Harz, das als Bindemittel dient und aus alten Plastikflaschen, Mais- oder Zuckerrohrabfällen gewonnen wird. Weitere Vorteile des innovativen Materials: Es ist wasser- und äußerst reißfest, vergilbt nicht, und beim Druck wird weniger Farbe verbraucht als bei der Bedruckung von herkömmlichem Papier. Beim Beschreiben muss man allerdings mit einer etwas längeren Trocknungszeit rechnen. Fritsch schont mit der Verwendung von Steinpapier aber nicht nur den Baumbestand, sondern unterstützt auch die Aufforstung. Pro verkauftem Artikel gehen zehn Cent an die Initiative „I plant a Tree“. Die Non-Profit-Organisation aus Halle pflanzt gemeinsam mit Privatpersonen, Schulen, Organisationen und Unternehmen deutschlandweit Bäume und baut so langfristig naturnahe Mischwälder auf. Businesszeug hat bereits 20 Setzlinge beigesteuert, 70 weitere folgen demnächst. Darüber hinaus hat die Gründerin in ihrer Heimatstadt im baden-württembergischen Angelbachtal eine Baumpflanzaktion organisiert, für die Businesszeug und die Gemeinde jeweils 200 Bäume stifteten.

100% anpassbar

„Einen Baum pflanzen“ – das könnte man sich auch auf einem der To-Do-Blöcke notieren, die Fritsch vertreibt und für die sie immer häufiger Anfragen von werbenden Unternehmen erhält. Zur Inspiration finden sich im Webshop von Businesszeug die zwei To-Do-Blöcke Erst Kaffee, dann … und Get shit done. Fritsch: „Eigene Slogans sind ebenso umsetzbar wie eine CIgerechte Farbgebung oder eine Gestaltung mit Firmenlogos.“ Güldner, ein Hersteller von Spezialschrauben, gibt seinen Mitarbeitern im Außendienst regelmäßig individuelle To-Do-Blöcke von Businesszeug an die Hand, die bei Kundenbesuchen zum Einsatz kommen. Jedes Präsent trägt eine eigens designte Banderole, die darauf hinweist, dass es sich um ein Giveaway aus Steinpapier handelt. Die Nachhilfeschule Lernschmiede überreicht die Blöcke in der Weihnachtszeit an Schüler und deren Eltern. Zudem gestaltete Businesszeug für die Nachhilfeeinrichtung fünfseitige Visitenkarten, deren Blätter im Innenteil für Notizen verwendet werden können. „Auf Wunsch übernehme ich die komplette Gestaltung“, so Fritsch. „Da ich stets auftragsbezogen arbeite, kann nahezu jeder Zentimeter meiner Schreibwaren individuell gestaltet werden – vom Format über die Farbe bis hin zur Bindung.“

ToDo Block Lernschmiede - Businesszeug: Nachhaltig notiert

Bei Kunden von Businesszeug besonders beliebt: die individuelle Gestaltung der To-Do-Blöcke aus dem Standardsortiment.

Postkarten Sovendus - Businesszeug: Nachhaltig notiert

Das E-Commerce-Unternehmen Sovendus pflanzte für jeden seiner Mitarbeiter einen Baum. Auf die Aktion machten sie mit von Businesszeug gestalteten Postkarten aus Steinpapier aufmerksam.

Großer Fan ist die Grafikerin von der Schweizer Broschur mit offener Fadenheftung. Bei dieser besonderen Variante, die sie u.a. bei ihrem Hardcover-Projektplaner einsetzt, wird der Buchblock nicht am Buchrücken mit dem Einband verbunden, sondern lediglich durch einen schmalen Streifen mit der dritten Umschlagsseite des Einbandes. Dadurch erhält der Artikel ein besonders gutes Aufschlagverhalten. Bei einer offenen Fadenheftung ist zudem die Bindung sichtbar. „Sogar die Farbe des Fadens lässt sich individuell anpassen“, ergänzt Fritsch. Individuelle Karten, To-Do-Blöcke und Co. liefert Businesszeug ab einer Bestellmenge von 50 Stück, bei Kalendern und Büchern empfiehlt die Gründerin eine Mindestabnahmemenge von 250 Stück. Die Produktion erfolgt in Zusammenarbeit mit einer Heidelberger Familiendruckerei; auf Wunsch ist eine klimaneutrale Fertigung möglich. Sämtliche Informationen über das Angebot haptischer Werbung liefert ab sofort unter www.werbeartikel-businesszeug.com ein neuer Webbereich im Online-Shop des Start-ups. So aufgestellt wird der Weg Richtung Werbeartikelbranche voraussichtlich alles andere als steinig – Steine gibt’s bei Businesszeug eben nur im Papier.

// Jasmin Oberdorfer

www.businesszeug.com
www.werbeartikel-businesszeug.com

Bildquelle: Businesszeug

Print Friendly, PDF & Email