Unterkekst? Wer Kunden, Kollegen und Geschäftspartner vor akuter Plätzchenunterversorgung retten möchte, wendet sich einfach an German Bakery Stapper. Das Start-up aus dem Sauerland versetzt mit seinem Keks-Kreator das traditionelle Bäckerhandwerk ins digitale Zeitalter, macht jedermann zum Gebäck-Designer und verführt mit leckerem Keksteig zum Naschen.

GregorStapper - German Bakery Stapper: Macht Logos schmackhaft

Die Hotelkette Steigenberger verwöhnt ihre Gäste mit ihnen, Netzbetreiber Innogy nutzt sie zum Networking auf kulinarische Art, und die Commerzbank investiert mit ihnen in ihr Marketing. Damit noch nicht genug, haben selbst weltweit bekannte Marken wie Coca-Cola, Volkswagen und Daimler sie im Einsatz. Die Rede ist von den Logo-Keksen des Start-ups German Bakery Stapper. Seit 2016 bietet Gregor Stapper die vielfältig individualisierbaren Köstlichkeiten an und hat dafür einen eigenen Keks-Kreator entwickelt. Bevor sich der Backprofi mit der Bearbeitung von Bilddaten, kekstauglichen Druckverfahren und buchstabenfreundlichen Teigen auseinandersetzte, legte er sowohl eine Konditorlehre als auch die Fortbildung zum Bäckermeister mit Auszeichnung ab, leitete die Bäckerei seiner Eltern und ging auf Weltreise. Die Trips nach Neuseeland, Japan und in die USA finanzierte Stapper, indem er vor Ort in verschiedenen Bäckereien arbeitete und so ganz nebenbei sein Wissen rund ums Backhandwerk noch weiter vertiefte. „Zurück in Deutschland fasste ich den Plan, das klassische Handwerk, das ich gelernt hatte, in ein digitales Format zu übertragen“, berichtet Stapper. „Die Entscheidung für das Produkt fiel relativ schnell. Kekse mag fast jeder, es ist ein besonders sympathiestiftender Artikel und ein Lebensmittel, dem Hitze und Kälte nicht viel anhaben kann. Dadurch lässt es sich gut lagern und transportieren.“

Eine Maschine zu konstruieren, die erhabene Buchstaben, Logos und Symbole in die Keksmasse bringt, dauerte umso länger. Ein Jahr Tüftelei war nötig, bis die Vorrichtung den Anforderungen vollständig gewachsen war. Seit Anfang 2016 wandelt die Keksdruckmaschine in den Produktionsräumen des Start-ups im sauerländischen Brilon zuverlässig Bilddateien in Vektorgrafiken um und verleiht der Keksmasse nach diesen Vorlagen ihre individuelle Prägung. Auch an den Rezepten wurde ausgiebig gefeilt: Zu den Bestsellern zählt die klassische Mürbeteigvariante mit über 20% Deutscher Markenbutter, Bourbon-Vanille, Zitronenschale und Zimt. Im Frühjahr und Sommer ist der Butterkeks Mandel-Zitrone besonders beliebt, während in den Herbstund Wintermonaten die dunklen Varianten Schokolade-Karamell und Spekulatius dominieren. Auf Konservierungs- und Farbstoffe verzichtet das Start-up bei seinen handwerklich gefertigten Keksen ebenso wie auf Palmöl.

Weihnachtsbeutel - German Bakery Stapper: Macht Logos schmackhaft

Ob hell oder dunkel, rund oder eckig, mit Logo oder Text – der Keks-Kreator ist jeder Herausforderung gewachsen.

20181130 104553 - German Bakery Stapper: Macht Logos schmackhaft

Die Lintel-Gruppe überraschte ihre Kunden mit Gebäck in hübschen Dosen und praktischen 8er-Beuteln.

Zum Krümeln …

Zur Auswahl stehen runde, eckige und herzförmige Kekse, die entweder mit einem von zahlreichen vorgegebenen Reliefs – von Batman und dem Brandenburger Tor über Einhörner, Flugzeuge und Notenschlüssel bis hin zu Schneemann und Smiley – oder ab 50 Stück mit individuell gestaltetem Motiv versehen werden. Auch kurze Textbotschaften sind auf den rund 5 x 5 cm großen Plätzchen umsetzbar. Wer zu Anlässen wie Weihnachten, Muttertag, Karneval oder Fußball-EM werben möchte, kann zudem auf fertige Sets mit thematisch passenden Symbolen und Schlagworten zurückgreifen. Ebenso vielfältig wie die Veredelungsvarianten sind die Einsatzmöglichkeiten: So finden z.B. Kunden des Sportschuhherstellers Lowa nicht nur ihre neuen Treter, sondern auch Logo-Kekse im Schuhkarton. Massivhausanbieter Town & Country Haus versendete zu Weihnachten gleich eine ganze Dose voller gebrandeter Kekse an seine Kunden, und die Funke Mediengruppe benachrichtigte die Gewinner einer Lesereise mit einer Postwurfsendung, die eine essbare Botschaft enthielt. „Zu den Unternehmen, die unsere Produkte einsetzen, gehört außerdem ein Friseur, der den Salonbesuchern zum Kaffee Gebäck mit Firmenaufdruck reicht, und ein Café, das unsere Logo-Kekse in seinem Store verkauft“, zählt Stapper weitere Beispiele auf. „Bei hohen Abnahmemengen setzen wir auch individuelle Rezepte um. Für einen Teehersteller haben wir einen grünen Keks mit Matcha produziert. Bei der Entwicklung neuer Rezepte ist jedoch immer zu beachten, dass der Teig keine zu großen Stückchen enthält, die das Prägeergebnis negativ beeinflussen könnten.“

Verpackt werden die süßen Versuchungen entweder einzeln, zu jeweils acht Stück im hochwertigen Blockbodenbeutel oder lose in großen Beuteln. Die Folie stammt aus klimaneutraler Produktion, und alle drei Varianten können mit einem individuell gestaltbaren Reiter versehen werden. Alternativ sind Kraftpapierbeutel wählbar. Per Gravur veredelbare Kekstruhen aus Weißblech und hübsch designte Nostalgiedosen einer Berliner Manufaktur vervollständigen das Angebot. Stapper: „Für 2020 haben mein Team und ich uns auf die Agenda geschrieben, eine biologisch sinnvolle, lebensmitteltaugliche Alternative für die von uns derzeit verwendete Folie zu finden. Außerdem möchten wir unsere Cookie Dough-Produkte bekannter machen.“

… und zum Löffeln

20180512 150636 - German Bakery Stapper: Macht Logos schmackhaft

Keksteig zum Naschen ist der neue Clou aus der Backstube des Start-ups.

Darauf haben etliche Schleckermäuler sehnlichst gewartet: Keksteig naschen, ohne Bauchschmerzen zu bekommen. Essbare Plätzchenteige – ein Trend aus den USA – sind aktuell auch hierzulande in aller Munde. Für unbeschwerten Genuss der Leckerei wird bei der Zubereitung auf Eier und Backtriebmittel verzichtet und das Mehl vorab leicht erhitzt. German Bakery Stapper setzt bei seinen Cookie Dough-Kreationen auf eine unkomplizierte Trockenvariante. In praktischen und individuell veredelbaren Beuteln von werbenden Unternehmen per Post verschickt oder im persönlichen Gespräch überreicht, lässt sich die innovative Süßspeise unter Zugabe von Wasser und mit etwas Ruhezeit im Kühlschrank kinderleicht zubereiten. Becher und Essstäbchen liefert das Start-up auf Wunsch gleich mit. Kostproben des aktuell in fünf Sorten erhältlichen Plätzchenteigs serviert Stapper auch in seinem Back-Truck. Ausgestattet mit Steinbackofen und Siedebackgerät, eignet sich der Opel Blitz sogar zur Zubereitung der Logo-Kekse.

Auf der HAPTICA® live ’20 im World Conference Center Bonn am 18. März 2020 zeigt Stapper seine ofenfrischen und extra gekühlten Leckereien an der WA Media-Lounge im Foyer. Also Vorsicht: German Bakery Stapper verwendet Cookies – Besucher der HAPTICA® live stimmen automatisch einer Gewichtszunahme zu.

// Jasmin Oberdorfer

www.keks-kreator.de

Print Friendly, PDF & Email