Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.uma-pen.com
http://www.senator.com/de_de/
www.pfconcept.com
www.wv-versand.de
www.europeansourcing.com/free
www.print-tattoo.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.stickereimerkel.de

Cotton Classics Roadshow 2016: Bewährtes Konzept

DSC4867 - Cotton Classics Roadshow 2016: Bewährtes Konzept

Vom 18. Januar bis zum 4. März 2016 tourte die 8. Ausgabe der Cotton Classics Roadshow mit Truck und Tourbus durch Österreich, Slowenien, Deutschland, die Slowakei, Tschechien und Polen. Das bewährte Konzept der von Textilgroßhändler Cotton Classics, A-Schwadorf, initiierten Eventreihe: Wiederverkäufern im Zusammenspiel mit den Vertretern der wichtigsten europäischen Textilmarken in entspannter Atmosphäre Einblick ins aktuelle Produktportfolio zu geben. Zu den dargebotenen Marken gehörten Atlantis, B&C, Fruit of the Loom, James & Nicholson, Result, Sol’s und Stedman sowie neu mit dabei: Fare und Halfar. Allein in der ersten Woche nahmen nach Angaben von Cotton Classics 700 Besucher – hauptsächlich Textilveredler, aber auch Werbeartikelhändler und Wiederverkäufer für Sportbekleidung – das Angebot wahr, sich über neue Kollektionen und bewährte Klassiker zu informieren.

DSC3221 - Cotton Classics Roadshow 2016: Bewährtes KonzeptNach der Auftaktveranstaltung am 18. Januar in Wien folgte eine weitere österreichische Station in Graz, bevor es am 20. Januar nach Ljubljana ging. Am 21. Januar stand Salzburg auf dem Tourplan, am 22. Hohenems. München wurde einen Monat später, am 22. Februar, angesteuert, gefolgt von Terminen in Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg. Am 2. März ging es dann nach Bratislava und von da aus über Brünn zur Abschlussveranstaltung nach Krakau. „Entstanden ist das Roadshow-Konzept aus einem Dilemma: Die Darstellung der Textilien als Foto kann noch so gut gemacht sein – sie wird niemals die Unmittelbarkeit ersetzen können, den Artikel in die Hand zu nehmen oder vielleicht selbst zu probieren. Es ist aber auch nicht möglich, dass unser Außendienst die Kollektionen mitführt. Dazu ist das Angebot einfach zu groß geworden. Auch für mich persönlich ist es jedes Jahr ein aufregendes Erlebnis, die gesamten Kollektionen auf 24 Kleiderständern in außergewöhnlichen Locations erleben zu können“, so Wolfgang Horak, Geschäftsführer von Cotton Classics.

www.cottonclassics.com

Bildquelle: Cotton Classics

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-21T11:32:19+00:0023. März 2016|