Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
www.print-tattoo.com
http://www.senator.com/de_de/
www.stickereimerkel.de
www.europeansourcing.com/free
www.uma-pen.com
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.wv-versand.de
www.pfconcept.com

GoCubic: Druck dich aus

Mit seinem breiten Angebot an 3D-Fotobooths hat GoCubic zwei Megatrends gekonnt miteinander vereint: den 3D-Druck als faszinierende Technologie und den Selfie-Hype als Mittel zur Selbstinszenierung. Die comichaften Doppelgänger aus dem Drucker machen auch als Incentive, Eventattraktion und Fanartikel eine gute Figur.

wn363 cubic 1 - GoCubic: Druck dich aus

Jährlich bestaunen Tausende Touristen in Madame Tussauds‘ prominentem Wachsfigurenkabinett in London Schauspieler, Musiker, Politiker und Sportler. Den eigenen Körper in Form einer Statue verewigen lassen – in diesen Genuss kamen bislang allerdings nur die Reichen und Berühmten. Jetzt können sich diesen Spaß auch Normalsterbliche erlauben – zumindest in Form eines Mini-Ichs für den Kaminsims. Denn was bei Medizintechnikern, Autozulieferern und Museumsbetreibern durch die Fertigung von Zahnkronen, Stoßstangen und Repliken mithilfe moderner 3DDrucktechnologie bereits gang und gäbe ist, greift momentan auf zahlreiche weitere Branchen über und dringt auch in die Welt haptischer Werbung ein.

Annabell Lehne - GoCubic: Druck dich aus

Mit dem Equipment und Know-how von GoCubic könne jeder ohne komplizierten Aufbau und zeitaufwendige Einarbeitung zum Anbieter individuell gestaltbarer 3DFiguren werden, versichert Annabell Lehne, Head of Sales and Communication bei GoCubic.

Verschiedene 3D-Scanner und -Drucker, die den Wunsch nach einem Klon erfüllen, bietet GoCubic an, Spezialist für individuelle Modellierungen und 3D-Druckequipement. U.a. ist das Bremer Unternehmen deutschlandweit exklusiver Partner der französischen Marke The BobbleShop. „Die The BobbleShop-Systeme erstellen in Sekundenschnelle einen präzisen 3D-Scan des Gesichts und erwecken einen digitalen Avatar zum Leben“, erläutert Annabell Lehne, Head of Sales and Communication bei GoCubic das Verfahren. Der eigene Kopf lässt sich auf einen von über 250 Körpern pflanzen – vom Radfahrer über Cowboys, Ritter und Prinzessinnen bis hin zu Graf Dracula. Um den Nutzern die Entscheidung zu erleichtern, kann die Auswahl begrenzt werden, oder GoCubic designt im Vorfeld individuell auf den jeweiligen Einsatzweck und das werbende Unternehmen zugeschnittene Figuren. Wer sich für Miniatur-Nachbildungen mit Sockel entscheidet, dem werden mit dem Fußteil zusätzliche Individualisierungsmöglichkeiten geboten. Lehne: „Beim aktiven Einsatz der Geräte geht es nur noch um die Erfassung des Gesichts. Die Umwandlung der eingehenden Daten in ein computerbasiertes 3D-Modell erfolgt automatisch, und eine manuelle Nachbearbeitung entfällt. Auf teure Zwischenschritte kann verzichtet werden, sodass die Produktionskosten gering sind.“

Nach erfolgreichem Scan und Auswahl des passenden Körpers wird die erstellte Datei automatisch an GoCubic übermittelt, wo der 3D-Drucker ProJet® CJP 660 Pro zum Einsatz kommt – mit bis zu 6 Mio. darstellbaren Farbtönen einer der Marktführer im Bereich Full Color 3D-Drucktechnologie. Schicht für Schicht werden die dreidimensionalen Figuren von unten nach oben aus farbigem Polymergips aufgebaut. Die fertigen Objekte sind hohl, wodurch bis zu 50% weniger Pulver benötigt und ebenfalls Kosten vermieden werden. Zum Abschluss erhalten die Kunststoff-Avatare eine Imprägnierung, um lange Haltbarkeit und Farbbrillanz zu garantieren. Die Standardfiguren sind in drei Größen erhältlich – von Micro mit 6 cm über Mini mit 7,5 cm bis hin zu Big mit 9,5 cm. „Bei der Ausführung Big hat der Kopf eine stolze Größe von 4 cm, wodurch der für The BobbleShop typische Comic-Style entsteht. Die Betonung des Gesichts hebt den individuellen Look der Figuren noch stärker hervor“, erläutert Lehne.

Kleine Figuren kommen groß raus

GoCubic bietet die 3D-Fotobooths als Paket inklusive Hardware und Lizenzen für Software und Services an. Wer das System an einem Ort fest installieren möchte, entscheidet sich für das Modell Kiosk, das für den autonomen Kundengebrauch entwickelt wurde, ohne Personal nutzbar ist und über ein Kreditkartenlesegerät verfügt. So können sich Besucher von Zoos, Freizeitparks, Museen oder Fußballstadien jederzeit ihr Ego in Form gießen lassen. Ob unerschrockener Löwenbändiger, ägyptischer Pharao oder Torwart im Vereinstrikot – spätestens sieben Werktage nach dem Ausflug gelangt das personalisierte Souvenir auf dem Postweg zu seinem Besitzer, wo es als bleibende Erinnerung in Ehren gehalten wird. Dauerhaft im Einsatz sind die Geräte auch in Spielwarengeschäften, Copyshops oder Geschenkeläden.

GoCubic 06 - GoCubic: Druck dich aus

The BobbleShop scannt Gesichter innerhalb von wenigen Sekunden.

TheBobbleShop 1 - GoCubic: Druck dich aus

Am Bildschirm wählt der Nutzer seinen Wunschkörper aus, bevor die Datei an das Druckzentrum übermittelt wird.

Für die mobile Verwendung eignen sich das Modell Booth und die davon abgeleitete Kompaktvariante Easy-Go, die sich bequem in einem mitgelieferten Rollkoffer transportieren lässt und in Wunschfarbe personalisierbar ist. Der neueste Zuwachs in der The BobbleShop-Familie heißt selfEZ. Die mit 3 kg leichteste Fotobooth im Sortiment arbeitet nicht wie bei den anderen Modellen mit neun Kameras, sondern mit einem kostengünstigeren Tiefensensor. Temporär in Aktion sind die portablen Fotobooths z.B. als Unterstützung von Verkaufsförderungsmaßnahmen am POS, bei Messeauftritten, Firmenfeiern oder Kundenevents. So engagierte ein großes Möbelhaus AusdruckD!, einen bayerischen Druckdienstleister und Nutzer der GoCubic- Geräte, um seinen Gästen beim Besuch des Trachtentags in der Filiale die Möglichkeit zu geben, eine fotorealistische 3DNachbildung in Dirndl oder Leserhose zu entwerfen. Auf einer Firmenfeier ließ der Druckspezialist aus den gescannten Gesichtern der Gäste Miniaturmasken anfertigen und fügte die Porträts anschließend zu einer kunstvollen Collage zusammen. Lehne: „Die Werbeartikelbranche haben wir erst seit Anfang 2017 im Visier, aber hier sehen wir noch viel Potenzial.“ Kein Wunder, schließlich wecken die realitätsnahen Porträts viel Spielraum für kreative Kampagnen, die eines gemeinsam haben: Die Zielgruppe hält gerne ihren Kopf hin und kriegt das werbende Unternehmen im besten Fall nicht mehr so schnell aus diesem heraus.

// Jasmin Oberdorfer

www.gocubic.de

Fotos: Jasmin Oberdorfer, © WA Media (1); mare-team GmbH (6)

Print Friendly, PDF & Email
2017-10-24T07:13:03+00:0029. Juni 2017|