Dieses Jahr feiert die Werbeartikelagentur cyber-Wear, Mannheim, ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Die beiden Geschäftsführer Roman Weiss und Steven Baumgärtner gründeten das Unternehmen am 2. November 1994 in Räumlichkeiten des elterlichen Kellers – mit 346 DM Startkapital, einem alten Fax ohne Anschluss, dem tragbaren Telefon von „Opa Weiss“, einem Kinderschreibtisch und einem Atari-Computer.

cyberwear gf12 - 25 Jahre cyber-Wear

Die beiden Geschäftsführer von cyber-Wear, Steven Baumgärtner (l) und Roman Weiss, damals und heute.

In einer Pressemitteilung anlässlich des Jubiläums gibt cyber-Wear weitere Einblicke in die Historie des Unternehmens: Kennengelernt haben sich die Firmengründer im englischen Institut einer Heidelberger Privatschule, wo sie in der Oberstufe nebeneinander die Schulbank drückten. Deutsch und Englisch fiel den beiden Schülern, die für die Sportswear-Marke Chiemsee schwärmten, so leicht, dass sie in diesen Unterrichtsstunden begannen, eigene Ideen zu entwickeln – wegen der guten Leistungen von der Lehrerin stillschweigend geduldet. Als ein Mitschüler, der talentiert zeichnen konnte, zu dem Duo stieß, beschloss man, eigene T-Shirts zu gestalten und zu verkaufen. Im Keller des Elternhauses setzten die drei noch als Schüler erste Aufträge um. In ihrer Ausbildungszeit mieteten Weiss und Baumgärtner eine Zweizimmerwohnung in Heidelberg an, bevor sie 2000 in neue Räumlichkeiten mit 200 m2 umzogen. Zwei Jahre später fand cyber-Wear dann in Dossenheim bei Heidelberg einen langjährigen Standort mit rund 2.000 m2, inklusive großem Lager. Sechs Jahre nach der Firmengründung riefen die Geschäftspartner zudem die Cybergroup International ins Leben, die alle ausländischen Niederlassungen zusammenfasst und zu der mittlerweile auch cyber-Wear als Tochtergesellschaft gehört. Cybergroup International wuchs innerhalb der ersten zwei Jahre nach Gründung auf 145 Mitarbeiter weltweit an. Heute hat die Gruppe u.a. Standorte in China, Vietnam, Dubai, den USA, Großbritannien und der Türkei.

cyberwear25 2 - 25 Jahre cyber-Wear

Der neue Firmensitz in Mannheim bietet ausreichend Platz für Büros und Lager.

Den ersten Großauftrag setzte cyber-Wear für RWE um. Innerhalb weniger Tage produzierte die Werbeartikelagentur, die sich das Motto „geht nicht gibt’s nicht“ auf die Fahnen geschrieben hat, bedruckte T-Shirts für den Konzern. Mithilfe von Freunden bedruckten sie dafür tage- und nächtelang T-Shirts und lieferten die Ware mit einem geliehenen Transporter termingerecht aus. Große Konzerne zählen auch heute zu den Kunden von cyber-Wear, darunter die Deutsche Bahn, Ford und Audi.

Ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte der Werbeartikelspezialisten war der Umzug in die neu errichtete Firmenzentrale in Mannheim Anfang 2019. Der Neubau verfügt über große Büros inklusive eines Design-Lab sowie ein modernes Hochregallager mit ausreichend Lagerkapazität, mit dem das Unternehmen adäquat auf die nach eigenen Angaben stetig wachsende Auftragslage reagieren kann. Für 2020 ist bereits eine Erweiterung des Gebäudes geplant.

Am 30. November 2019 richtet cyber-Wear anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums auf dem Heidelberger Schloss eine exklusive Feier aus. Ebenso exklusiv wird der Auftritt des Unternehmens auf der PSI-Messe 2020, in dessen Rahmen die Werbeartikelagentur ein VIP-Event für geladene Gäste organisiert. Auf dem traditionellen BeachCup im Juni 2020 wird dann weitergefeiert.

www.mycybergroup.com

 

Print Friendly, PDF & Email