Schließen [x]

https://www.suesse-werbung.de/de/neuheiten.html?___store=de
http://www.reeko.com/_shop2017/index.php?language=de
www.wv-versand.de
www.europeansourcing.com/free
www.uma-pen.com
http://www.senator.com/de_de/
www.stickereimerkel.de
www.print-tattoo.com
www.pfconcept.com

Goprom: Der Direktimporteur

Lanyards, Filzartikel, Mikrofasertücher, Warnwesten u.v.m. – der Bochumer Importeur Goprom bietet dem Werbeartikelhandel ein reichhaltiges Sortiment an qualitativ hochwertigen Giveaways zu günstigen Konditionen. Nicht zuletzt dank des firmeneigenen China-Büros können auch Sonderanfertigungen reibungslos nach Kundenwunsch umgesetzt werden.

goprom_1

Wenn ein Unternehmen gezwungen ist, bereits fünf Jahre nach Gründung in größere Räumlichkeiten zu ziehen, dann kann es nicht so viel falsch gemacht haben. Beim Werbeartikelimporteur Goprom jedenfalls ist die notwendige Erweiterung Spiegelbild der wirtschaftlichen Entwicklung und der zunehmenden Akzeptanz im Markt. Im April d.J. hat Goprom seinen Firmensitz in Bochum-Wattenscheid aus der Berliner Straße in die Gewerbestraße 13 c verlegt. „Der Umzug bietet uns viele Vorteile“, konstatiert Vertriebsleiterin Öznur Koca. „Wir haben mehr Platz, und der Zugang ist ebenerdig – das ist angesichts der vielen Pakete, die ein- und ausgeliefert werden, ein großer Vorteil. Zudem haben wir nun ein größeres Lager inhouse, in dem wir die Standardartikel aus dem Lanyard- und dem Warnwestenprogramm bevorraten. So sind wir noch flexibler geworden, wobei der Großteil der Artikel in Asien ‚on demand‘ gefertigt wird.“

Hohe Flexibilität

2009 wurde das Unternehmen von Tobias Gottwald gegründet. Zu Beginn hat sich Goprom v.a. als Lanyard-Lieferant einen Namen im Markt gemacht und verfügt heute über ein reichhaltiges Kernsortiment, das alle Ansprüche bedient und eine große Bandbreite an Auswahlmöglichkeiten bereithält. „Neben der vielfältigen Standardware ist eine unserer Stärken im Lanyardbereich, aber auch bei den anderen Produktsortimenten, individuelle Artikel auf Kundenwunsch zu fertigen. Als verhältnismäßig kleiner Importeur sind bei uns die Wege kurz, und wir können daher besonders flexibel agieren. Diese Flexibilität ist gerade bei Sonderanfertigungen ein enormer Pluspunkt“, so Geschäftsführer Gottwald. Ob Schlüsselanhänger oder Metallartikel, individuelle Taschen in sämtlichen Variationen oder das Filzprogramm, das ausschließlich „on demand“ in Asien umgesetzt wird – bei der Realisation von Kundenideen hat sich Goprom in den vergangenen Jahren hervorgetan.

goprom_2

Der neue Unternehmenssitz in Bochum-Wattenscheid bietet größere Raumkapazitäten.

Breite Produktpalette

Zwar sind Lanyards immer noch ein Schwerpunkt im Standardprogramm, aber das Sortiment ist mittlerweile um viele Produktgruppen erweitert worden: Antirutschmatten, Smartphone-Cases,  Fächer, Arm-, Schweiß-, Geschenk- und Kofferbänder, Pins und Magnete gehören ebenso zum Angebot wie Schlüsselanhänger oder Einkaufswagenchips. Ein weiterer Pfeiler des Produktfundaments ist der Bereich Filz: Stifteetuis und Geldbörsen, Flaschentaschen und Schlüsselanhänger in Sonderformen werden aus dem Trendmaterial gefertigt. „Wir verwenden ausschließlich hochwertigen Polyesterfilz“, betont Koca, „da die Struktur feiner ist als beim Wollfilz und daher die Druckergebnisse deutlich präziser sind.“ Neben dem Filzprogramm wurde das Sortiment an Mikrofasertüchern im letzten Jahr stark erweitert – unterschiedliche Qualitäten ermöglichen es, den Artikel den diversen Anforderungen der Kunden anzupassen. Und auch im Bereich reflektierender Artikel hat sich Goprom einen Namen gemacht: Warnwesten sind neben Lanyards die einzigen Produkte, die am Firmensitz auf Lager liegen – bzw. lagen: Aufgrund der zum 1. Juli 2014 in Kraft getretenen Verordnung zur Mitführpflicht von Warnwesten im PKW hat ein regelrechter Run auf Warnwesten eingesetzt, sodass die Bestände zwischenzeitlich aufgekauft worden waren. Selbstverständlich ist für Nachschub bereits gesorgt.

Trotz der in den vergangenen Jahren vorgenommenen Sortimentserweiterung ist das Portfolio weiterhin klar konturiert. Angeboten wird ein breites Programm an qualitativ hochwertigen Giveaways, die sich gut veredeln lassen. Andere klassische Importartikel wie elektronische Produkte, USB-Accessoires, Tassen oder Uhren sucht man dagegen vergebens. „Wir konzentrieren uns auf das, was wir können“, so Gottwald, „bleiben aber flexibel und erhalten uns wie in der Vergangenheit unser Gespür für kommende Trends.“ „Es gibt viele Produkte, die wir auf dem deutschen Markt mit etabliert haben – wie z.B. digiCleaner oder Werbefächer –, die dann viele Nachahmer gefunden haben“, ergänzt Koca. „Aber es gehört eben auch zu unseren Stärken, neue Trends frühzeitig zu erkennen. Wir besuchen nicht nur regelmäßig die einschlägigen Messen in Fernost, sondern sind auch übers Jahr verteilt häufig in den dortigen Produktionsmärkten Der neue Unternehmenssitz in Bochum-Wattenscheid unterwegs. Zudem hilft uns unser China-Office, neue Tendenzen rechtzeitig zu erkennen und nach den entsprechenden Lieferanten zu sourcen.“

Zum Jahreswechsel werden weitere Produkte ins Sortiment aufgenommen, und zwar Artikel mit einem gewissen Retro-Charme. „Man kann das Rad nicht neu erfinden“, weiß Gottwald, „aber wir lassen alte Klassiker in veränderter Form neu aufleben und werden daher Artikel präsentieren, die alles andere als Standardware sind.“

Fernost-Know-how

Drei Mitarbeiter beschäftigt Goprom in Fernost, deren Aufgabe nicht nur das Produktscouting, sondern auch die Abwicklung des Einkaufs und v.a. die Produktionsüberwachung und Qualitätskontrolle ist. Das China-Büro veranlasst regelmäßige Audits bei den Lieferantenpartnern aus Fernost, stellt sicher, dass gesetzliche Vorgaben wie die REACH-Konformität der Produkte eingehalten werden und achtet auf sozialverträgliche Arbeitsbedingungen wie den Verzicht auf Kinder- sowie Zwangsarbeit. Als Vorteil erweist sich die Präsenz in China auch bei Projekten, die eine enge Abstimmung zwischen Hersteller und Kunde verlangen, z.B. bei Sonderanfertigungen – ein Bereich, der nach ersten Erfolgen weiter ausgebaut werden soll.

Hohes Servicelevel

Neben der Fernostkompetenz mit dem entsprechenden Einkaufs-Know-how baut Geschäftsführer Tobias Gottwald auf eine hohe Servicebereitschaft gegenüber den Kunden. Individuelle Beratung, flexible Problemlösung und zuverlässige Lieferung haben sich die Bochumer auf die Fahnen geschrieben. Ein junges, dynamisches Team mit derzeit elf Mitarbeitern wickelt alle Anfragen aus dem Werbeartikelhandel schnell und kompetent ab. „Wir unterstützen Werbeartikelhändler in ihren Aktivitäten, wo wir können“, so Gottwald. „So haben wir neutrale Folder zu unseren einzelnen Produktgruppen entwickelt, die der Handel mit eigenen Kontaktdaten versehen und zur Kundenakquise bzw. -betreuung einsetzen kann. Wir versenden unsere Produktmuster grundsätzlich kostenlos und erstellen sämtliche notwendigen Artworks und Korrekturabzüge bereits in der Angebotsphase. Auch wenn Abbildungen, Produktbeschreibungen oder Preislisten benötigt werden, stellen wir diese gerne zur Verfügung.“ Um die Beratungsintensität zu erhöhen, wurde die Präsenz beim Kunden verstärkt, Vertriebsleiterin Koca z.B. nimmt viele Außendiensttermine wahr. Auch auf Hausmessen stellt Goprom aus, um den Handel beim Marketing zum Endkunden zu unterstützen.

Mit dieser Ausrichtung hat sich das junge Unternehmen schnell im Markt etabliert und ist mit den Aufgabenbereichen gewachsen. Zum Jahreswechsel werden zusätzliche Mitarbeiter den Vertrieb verstärken, weitere personelle Expansion ist angedacht. An Platzmangel scheitert das Vorhaben jedenfalls vorerst nicht: Am neuen Unternehmenssitz sind ausreichend Möglichkeiten vorhanden, um weitere Arbeitsplätze einzurichten.

goprom_3

CI-gerechter-Messeauftritt: Auf Hausmessen unterstützt Goprom Händler bei der Beratung der Industriekunden.

www.goprom.de

Print Friendly, PDF & Email
2017-10-02T12:18:27+00:0011. November 2014|